Stadt Bleckede lagert Flüchtlingsbetreuung aus

Besiegeln die Verantwortung für die Flüchtlingssozialarbeit in Bleckede: (v.l.) Holger Hennig (Kirchenkreissozialarbeiter), Sozialpädagoge Andreas Wallat, Bürgermeister Dennis Neumann und Fachbereichsleiter Tim Conrad. (Foto: Stadt Bleckede)

Besiegeln die Verantwortung für die Flüchtlingssozialarbeit in Bleckede: (v.l.) Holger Hennig (Kirchenkreissozialarbeiter), Sozialpädagoge Andreas Wallat, Bürgermeister Dennis Neumann und Fachbereichsleiter Tim Conrad. (Foto: Stadt Bleckede)

Bleckede/Lüneburg. Die Anzahl der Menschen, die in ihrer Heimat verfolgt werden oder aus Krisen- und Kriegsgebieten nach Deutschland, wächst wieder. Auch die Stadt Bleckede nimmt Jahr für Jahr Schutzsuchende auf und ist bemüht, ihnen eine sichere Unterkunft, Versorgung und Betreuung zu bieten. Um die rund 130 Flüchtlinge aus 14 Ländern sowie künftige Flüchtlinge professionell zu betreuen und zu integrieren, hat die Stadt Bleckede die Flüchtlingssozialarbeit jetzt an den Lüneburger Verein Lebenshilfe Diakonie übertragen.

Ansprechpartner für die Flüchtlinge ist künftig der bei der Diakonie angestellte Sozialpädagoge Andreas Wallat. Bleckedes Bürgermeister Dennis Neumann sagt: „Mit Herrn Wallat, der durch seine Flüchtlingsarbeit in der Samtgemeinde Ostheide bereits sehr gut vernetzt ist, wird die Betreuung und Integration unserer Flüchtlinge professionalisiert.“ Sein Fachbereichsleiter Bürgerservice, Bildung und Personal, Tim Conrad, ergänzt: „Durch die Übertragung der Flüchtlingsarbeit werden auch wieder personelle Ressourcen in der Verwaltung für dringende Projekte frei.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Regelmäßige Besuche in Unterkünften

Die Aufgaben der Flüchtlingssozialarbeit umfassen die Schwerpunkte Erstkontakt zu neu ankommenden Flüchtlingen, Koordination und Durchführung von Behördengängen und Arztbesuchen, Organisation von Kita- und Schulanmeldungen, regelmäßige Besuche in den Unterkünften und Kontakt zu freiwilligen Helfern und Ehrenamtlichen sowie deren Koordination. Diese Aufgaben werden in engem Austausch mit den Mitarbeitern der Stadt Bleckede wahrgenommen.

Das Büro der Flüchtlingssozialarbeit Bleckede befindet sich in Räumlichkeiten der evangelischen Kirche, Zollstraße 11. Ab Dienstag, 19. April, bietet Wallat jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung Sprechzeiten für die Flüchtlinge an. Er ist auch unter (0171) 6915703 sowie per E-Mail an andreas.wallat@lebensraum-diakonie.de zu erreichen.

30 Flüchtlinge aus der Ukraine schon angekommen

Der Vertrag zwischen Stadt und Diakonie wurde über drei Jahre abgeschlossen. Finanziert wird die halbe Stelle des Sozialpädagogen über die Flüchtlingspauschalen des Landkreises Lüneburg, die zusammen mit der Anschubfinanzierung des Diakonischen Werkes Niedersachsen die entstehenden Kosten abdecken.

Aktuell leben in Bleckede und in den 13 Ortsteilen rund 130 Geflüchtete aus 14 verschiedenen Ländern. Davon sind etwa 30 gemeldete Flüchtlinge aus der Ukraine, die innerhalb kürzester Zeit untergebracht und versorgt werden mussten.

Bereits im Jahr 2014 hat die Stadt Bleckede die Aufgabe der Flüchtlingssozialarbeit an einen Dritten übertragen. Nachdem die Flüchtlingswelle zurückgegangen ist, wurden die Aufgaben wieder durch die Stadtverwaltung wahrgenommen. lz

Mehr aus Landkreis Lüneburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen