„Toll, dass unsere Erfolge honoriert werden“

Die Funny Skippers mit (v.l.) Janine Liss, Antonia Böge, Clara Ziemann und Emily Warisch freuen sich über den Titel als Mannschaft des Jahres. Nicht auf dem Foto: Emelie Melzwig (zurzeit in Südafrika). (Foto: Bensemann)

Die Funny Skippers mit (v.l.) Janine Liss, Antonia Böge, Clara Ziemann und Emily Warisch freuen sich über den Titel als Mannschaft des Jahres. Nicht auf dem Foto: Emelie Melzwig (zurzeit in Südafrika). (Foto: Bensemann)

Lüneburg. Sie hätten sich die große Bühne so verdient gehabt. Die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des vergangenen Jahres aus unserer Region sollten Samstag Abend in der Leuphana Universität im Rahmen der Sportlergala geehrt und gefeiert werden. Wenn schon die Gegner unsere Besten nicht stoppen können, ein Virus kann es, leider: Wegen der Corona-Epidemie musste die Veranstaltung, wie so gut wie alle anderen auch, abgesagt werden.

Fest stehen immerhin die Ergebnisse zur Sportlerwahl, denn die fand in den vergangenen Wochen durch die Leserinnen und Leser der Landeszeitung statt. Die Wahl war online und über die in den Printausgaben abgedruckten Stimmzettel möglich. Lüneburgs Sportler des Jahres 2019 heißen: Elisa Patzelt (Lüneburger RC Wiking, Rudern), Moritz Römer (SV Scharnebeck, Rudern) und die Funny Skippers (MTV Treubund, Rope Skipping).



Elisa Patzelt erreichte die frohe Kunde am anderen Ende der Welt, in Blenheim in Neuseeland. Dort gönnt sich die 18-Jährige seit November eine Auszeit vom Leistungssport. „Ich bedanke mich herzlich für jede einzelne Stimme“, schreibt sie der LZ – und schiebt einen Dank vor allem an ihre Lüneburger Trainer Larissa Vent und Marten Krüger vom LRC Wiking hinterher, „die mir über Jahre ermöglicht haben, Leistungssport mit Erfolg und Spaß zu betreiben.“ Ihr sportliches Highlight im vergangenen Jahr war die Bronzemedaille im Zweier mit Stina Röbbecke vom Celler RV bei den Ruder-Weltmeisterschaften der Junioren in Tokio.

Grüße aus dem malerischen Neuseeland will die erfolgreiche Athletin auch unbedingt noch an ihre Familie daheim in Lüneburg und ihre Freunde loswerden. „Das kann man ja nicht oft genug aussprechen. Sie haben mich immer unterstützt und ausgehalten.“



Auch der Titel bei den Männern geht an einen Ruderer: Moritz Römer von der SV Scharnebeck. Der 24-Jährige ist seit Jahren ein Scharnebecker Aushängeschild und vergrößerte 2019 eindrucksvoll seine Medaillensammlung. Gemeinsam mit Samuel Tieben gewann er Gold im Männer-Doppelzweier über 1000 Meter bei der deutschen Großboot-Meisterschaft in Hamburg.

„Das ist eine ganz tolle Nachricht, ich freue mich riesig“, sagt er, „für mich ist schon überraschend, dass ich gewonnen habe, weil tolle Sportler mit tollen Erfolgen dabei waren. Toll, dass unsere Erfolge wahrgenommen und honoriert werden. Das ist eine große Anerkennung.“

Eigentlich sollten Janine Liss, Antonia Böge, Emily Warisch und Clara Ziemann von den Funny Skippers Freitagnachmittag Richtung Südhessen aufbrechen, um in Rüsselsheim an den Rope-Skipping-Teammeisterschaften teilzunehmen. Doch auch dieser Wettkampf wurde wegen des Corona-Virus abgesagt. Wenigstens gab es so die Gelegenheit, das erfolgreiche Team am Nachmittag persönlich zu überraschen.

Und die Freude war groß. Trainerin Anja Nielsen hatte nicht mit einem Sieg gerechnet: „Wir waren uns sicher, dass wir es gegen die SVG schwer haben werden.“ Doch offenbar kann sich ihr Team über eine große Community freuen. „Wir sind natürlich glücklich, dass unsere Arbeit auch auf diese Weise so gewürdigt wird.“ Fünf EM-Medaillen gewann die Mannschaft des MTV Treubund in der vergangenen Saison.

„Gestern war ein schwarzer Tag für uns, weil die deutsche Meisterschaft und sogar die Weltmeisterschaft im Juli abgesagt wurden. Wir waren total enttäuscht. Dass wir jetzt die Wahl gewonnen haben, ist ein echter Lichtblick“, freute sich Antonia Böge stellvertretend für ihr Team.

Wenn auch die große Gala abgesagt werden musste, Lüneburgs Sportler des Jahres 2019 sollen zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal würdig geehrt werden. Wann und in welcher Form das stattfindet, wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Videos zu den Sportlern des Jahres gibt es auf lzplay.de. Auf Instagram ist zudem eine Story zu sehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Ergebnisse


  • 1. Elisa Patzelt ↔ 429 Stimmen

  • 2. Michaela Grzywatz ↔327

  • 3. Jil-Sophie Eckert ↔252




  • 1. Moritz Römer ↔407

  • 2. Carsten Knebel ↔272

  • 3. Phil Hungerecker ↔268




  • 1. Funny Skippers ↔511

  • 2. SVG Lüneburg ↔341

  • 3. ESV Lüneburg ↔163

Mehr aus Landkreis Lüneburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen