Montag , 5. Dezember 2022
Anzeige
Walken durch die Natur
Diese Koordinationsübung ist bestes Futter fürs Gehirn. (Foto: t&w)

Wie Gehen den Geist fit hält

"Walken ist perfekt für Neueinsteiger in den Ausdauersport", sagt Fitnesstrainer Patrick Blumensaat. Er gibt regelmäßig Kurse durch den Wilschenbruch und hat für die LZ-Leser einige Tipps parat.

Lüneburg. „Wie kann Gehen effektiv sein?“ Dieses Vorurteil kennt Fitnesstrainer Patrick Blumensaat zu Genüge, hat aber immer passende Gegenargumente parat: „Walken ist perfekt für Neueinsteiger in den Ausdauersport, es ist gelenkschonend, bis zu 90 Prozent der Skelett-Muskulatur wird aktiviert, man bleibt fit im Kopf und bewegt sich an der frischen Luft.“ Und einfach zu erlernen ist Walken noch dazu, denn anders als beim Nordic Walking braucht man keine Stöcke, wohl aber einen aktiven Armschwung.

Patrick Blumensaat gibt regelmäßig Kurse durch den Wilschenbruch und hat für die LZ-Leser einige Tipps parat, die es beim Einstieg zu beherzigen gilt.

Der Schritt: Der sollte beim Walken schneller sein als beim Spazierengehen. Abgerollt wird über den ganzen Fuß. „Über die Ferse, Außensohle und Großzehenballen“, so der 33-Jährige.

Kreuzkoordination ist das Wichtigste

Die Arme: Sie schwingen beim Walken wie ein Pendel gegengleich mit. „Diese Kreuzkoordination ist eigentlich das Wichtigste beim Walken und super für den Geist, weil so beide Gehirnhälften gleichermaßen anregt werden“, gibt Patrick Blumensaat zu Bedenken. Heißt: Es gehen diagonal immer linker Arm und rechtes Bein sowie rechter Arm und linkes Bein nach vorne. „Nicht groß drüber nachdenken, sondern einfach loslegen“, rät der Lüneburger Fitnesstrainer.

Die richtige Armhaltung nicht vergessen: „Die Arme werden angewinkelt neben dem Körper und deutlich hinter die Körperachse geführt.“ Dabei Schulter locker und unten lassen. Die Hände sind entspannt, etwa in Form einer offenen Faust. Der aktive Einsatz des Oberkörpers hat noch eine wichtige Funktion, verspricht Blumensaat: „So geben wir unserer Bandscheibe ordentlich Nährstoffe.“ Jetzt noch darauf achten, Kopf und Rumpf aufrecht zu halten, der Blick geht geradeaus – und es kann losgehen.

Atmungsaktive Sportkleidung ist sinnvoll

Patrick Blumensaat empfiehlt zum Einstieg, 20 bis 30 Minuten am Stück zu Walken – und das am besten regelmäßig. Das verbessere dauerhaft die Durchblutung des ganzen Körpers, stärke das Herz und trainiere den Kreislauf. „Und als positiven Nebeneffekt lässt es noch überschüssige Pfunde purzeln, weil der Körper beim Walken auf die Energiereserven unserer Fettdepots zurückgreift.“

Wer Blut geleckt hat, sollte auf gut gedämpfte Schuhe achten und sich im Zweifel im Fachgeschäft vor Ort beraten lassen. Auch atmungsaktive Sportkleidung ist sinnvoll. „Denn auch beim Walken kommt man durchaus richtig ins Schwitzen“, verspricht unser Herbst-Athlet.

Alle Tipps in kleinen Videos und zusätzliche Koordinationsübungen von Patrick Blumensaat gibt es heute im Lauf des Vormittags auch auf www.instagram.com/landeszeitung/

Koordinationsübung

Na, wer schafft‘s?

Einfach einmal ausprobieren: Arme parallel nach vorne strecken. Nun den Daumen der rechten Hand nach oben zeigen lassen, alle anderen Finger der Hand sind geschlossen. An der linken Hand nur den Zeigefinger nach oben ausstrecken, auch hier bleiben alle anderen Finger geschlossen.

Sie ahnen, was kommt: Jetzt wird umgeschaltet: An der rechten Hand kommt der Zeigefinger raus, an der linken Hand der Daumen – und immer weiter wechseln, ohne dass andere Finger mit hochkommen. Nicht einfach am Anfang, aber Patrick Blumensaat verspricht: „Übung macht den Meister!“

Von Kathrin Bensemann