Bürgermeister Eduard Kolle und Bürgermeisterin Christel John lesen zum Vorlesetag in der Ratsbücherei vor der Kamera. (Foto: Stadt Lüneburg)

Lüneburgs Bürgermeister lesen vor

Lüneburg. Bürgermeisterin Christel John nimmt im Sessel in der Ratsbücherei Platz, in die Kamera hält sie das Buch „Ein Rucksack voller Glück“ von Julia Volmert. „Ich finde, das ist etwas, was wir alle gut gebrauchen können“, bekräftigt die Bürgermeisterin. Dann schlägt sie das Buch auf und beginnt zu lesen. Diese Szene hat sich vorige Woche abgespielt – und ist mit dem bundesweiten Vorlesetag ab Freitag im Internet zu sehen.

Gerne hätte Christel John wie schon öfter zum Vorlesetag live im Kindergarten Oedeme vorgelesen. Seit Jahren gestalten die Bürgermeister, so wie viele andere Lüneburgerinnen und Lüneburger, Aktionen zum Vorlesetag mit. Da in diesem Jahr Corona-bedingt alles anders ist, beteiligt sich die Hansestadt Lüneburg stattdessen an einer digitalen Aktion vom Deutschen Städtetag. Bürgermeisterin Christel John und Bürgermeister Eduard Kolle bringen die Geschichten per Video zu Kindern, Senioren und Märchenliebhabern. Saskia Kussin, stellvertretende Leiterin der Ratsbücherei, hat ihr Haus vergangene Woche kurzerhand zum Filmstudio umgewandelt.

Bis Ende des Jahres

Dort, vor einer Wand voller Bücher, hat es sich für das Video auch Bürgermeister Eduard Kolle mit einem Buch gemütlich gemacht. „Diese Geschichte passt wunderbar in die Zeit“, leitet er das von ihm ausgewählte Märchen ein. „Das ist wirklich wahr“ heißt die Geschichte von Hans Christian Andersen, Kolle liest sie insbesondere für Senioren und andere Märchenliebhaber vor, denn auch die sollen sich an Vorlesevideos erfreuen können.

Die Vorlesevideos können bis Ende des Jahres über die Internetseite des Deutschen Städtetags (www.staedtetag.de/vorlesetag2020) und über den Youtube-Kanal der Stadt Lüneburg aufgerufen werden. lz

+