Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Wichernkranz auf dem Wasserturm
Alle Jahre wieder: Der Wichernkranz wird auf den Wasserturm gehoben. (Foto: t&w)

Leuchten für den Guten Nachbarn

Der gewaltige Adventskranz mit 13 Metern Durchmesser strahlt in der Weihnachtszeit wieder über Lüneburg. Jeder kann ihn zum Leuchten bringen und damit anderen helfen. Ein Kran hat den Koloss jetzt wieder auf den 56 Meter hohen Wasserturm gehoben. Seit 2008 hat der Kranz fast 60.000 Euro für Kinder und Familien in die Kasse gespült.

Lüneburg. Es ist eine Aktion, die Lüneburg mit Beginn der Adventszeit mehr leuchten lässt und bei der jeder Bürger etwas Gutes tun kann. Gestern wurde der 1,5 Tonnen schwere Wichernkranz per Kran wieder auf den Wasserturm gehievt. Zum Leuchten gebracht werden kann er ab dem 1. Advent per Telefonanruf oder per SMS.

Bisher war es schöne Tradition, dass zum Start der Wichernkranz-Aktion eine Veranstaltung im Hof des Wasserturms stattfand. Doch aufgrund der Corona-Pandemie ist das in diesem Jahr nicht möglich. Doch wer am Sonnabend, 28. November, um 17 Uhr auf die die Internetseite www.wichernkranz-lueneburg.de ansteuert, kann dabei sein, wenn die 1. Kerze des Adventskranzes symbolisch zum Leuchten gebracht wird. Im Anschluss daran kann jeder den Ring des Kranzes bis zum 6. Januar strahlen lassen. "Jeder Anruf dient einem guten Zweck", appelliert Michael Elsner, Projektleiter und Vorsitzender des Vereins Lebensraum Diakonie, der die Aktion gemeinsam mit dem Trägerverein Wasserturm initiert. In den vergangenen zwölf Jahren sind so gut 59 800 Euro für verschiedene Aktionen zugunsten von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zusammengekommen.

Schnelle Hilfe in Not

In diesem Jahr sollen die Spenden aus der Wichernkranz-Aktion an den Guten Nachbarn gehen, der seit 1958 schnelle Hilfe in Not bietet. Es ist eine Aktion der Landeszeitung und der Freien Wohlfahrtsverbände in Lüneburg: Arbeiterwohlfahrt, Caritasverband, der Paritätische, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonisches Werk. Viele Spenderinnen und Spender sowie Betriebe fördern diese, um in Not geratenen Bürgern mit geringem Einkommen in Stadt und Landkreis schnell und unbürokratisch zu helfen.

Kirchenkreissozialarbeiter Holger Hennig aus dem Team vom Guten Nachbarn gibt Beispiele: "Hat zum Beispiel eine Familie mit Kindern gerade viele Ausgaben wegen eines Umzugs und dann ist auch noch die Waschmaschine kaputt gegangen, kann sie kurzfristig Unterstützung bekommen. Oder wenn Eltern in Kurzarbeit sind, alle Rücklagen durch eine notwendige Zahnbehandlung ausgeschöpft wurden und dann der Kühlschrank auch noch den Geist aufgibt – dann ist unbürokratische Hilfe nötig und erfreulicherweise möglich durch Ihre Spende."

Wer den Adventskranz auf dem Wasserturm zum Leuchten bringen möchte, schickt eine SMS an die Nummer 32222 mit dem Wort  LICHT oder ruft die Nummer (09003) 9424376 an. Der Kranz auf dem Wasserturm leuchtet dann 15 Sekunden auf. Die Kosten pro SMS bzw. Festnetzanruf betragen pauschal 1 , 99 Euro (Minutenpreis aus Mobilfunknetz je nach Netzbetreiber deutlich höher). Davon geht als Spende an den guten Nachbarn: 1 ,27 Euro pro SMS oder 1 ,63 Euro pro Festnetzanruf. Zum Leuchten gebracht werden kann der Kranz im Advent bis zum 6. Januar täglich 6 bis 9 Uhr und von 16 bis 24 Uhr, freitags und sonnabends bis 1 Uhr.

Wer das Projekt direkt unterstützen will, kann einen selbstgewählten Beitrag auf das Spendenkonto des Vereins Lebensraum Diakonie überweisen bei der Sparkasse Lüneburg, Verwendungszweck: „Ein Licht für jedes Kind“, IBAN DE94 2405 0110 0050 0183 99.

Weitere Informationen und eine Webcam gibt es unter www.wichernkranz-lueneburg.de im Internet.

Von Antje Schäfer