Mittwoch , 28. September 2022
Anzeige
Der Wochenmarkt muss in der Adventszeit ab Sonnabend wieder umziehen. (Foto: t&w)

Änderungen für Busse, Taxen und den Wochenmarkt

Lüneburg. Auch in diesem Jahr kommt es zur Advents- und Weihnachtszeit zu Veränderungen im Straßenverkehr, bei Bussen, Taxen und der Platzierung des Wochenmarktes. Die Adventszeit bringt auch in diesem Jahr wieder einige Änderungen rund um den Lüneburger Markt mit sich. Die Stadt gibt einen Überblick:

Wochenmarkt

Die Wochenmarkt-Stände werden nicht auf dem Marktplatz selbst aufgebaut, sondern in den umliegenden Straßenzügen Am Markt, Am Ochsenmarkt, An der Münze und An den Brodbänken platziert. Das gilt für die Wochenmärkte vom 5. bis zum 23. Dezember, immer mittwochs und sonnabends.

Busse der Linien 5002, 5005, 5009, 5013, 5014, 5200, 5202 und 5405, die an Wochenmarkttagen vom ZOB kommen, werden über die Reichenbachstraße mit Halt vor dem Parkplatz beim Behördenzentrum umgeleitet. Die Haltestelle Reichenbachplatz ist auch zentraler innerstädtischer Halt für die aus Bardowick bzw. vom Kreideberg kommenden Linien 5002, 5014 und 5405 mit Ziel Bahnhof/ZOB. Aufgrund dieser Umleitungen werden die Haltestellen Bürgeramt, Markt und Rathaus nicht mehr bedient. Fahrgäste werden gebeten, auf den Reichenbachplatz auszuweichen. Ebenfalls nicht mehr angefahren wird die Haltestelle Am Graalwall vor der Parkpalette. Ersatz hierfür ist die Haltestelle Am Springintgut.

Die Anlieferungsmöglichkeiten in der Innenstadt sind an Marktagen stark eingeschränkt.

Taxenstände

An Tagen mit Wochenmarkt stehen die Taxen während der Adventszeit (bis 23. Dezember) in der Reitenden-Diener-Straße.

An Tagen ohne Wochenmarkt stehen die Taxen vor dem Landgericht.

Sonderparkplätze für Schwerbehinderte sind ab 5. Dezember hier eingerichtet: Reitende Diener Straße/ Parkbucht am Amtsgericht sowie Waagestaße ab Einmündung Neue Sülze. Die Sonderparkplätze für Schwerbehinderte in der Waagestraße / Nähe Am Markt müssen entfallen.

Fahrradständer

Zusätzliche mobile Fahrradabstellanlagen werden Am Ochsenmarkt vor dem Rathaus aufgebaut. Für die weihnachtlichen Aufbauten und Nutzungen entfallen dafür bis zu Beginn des neuen Jahres Fahrradständer Am Sande, an der Bardowicker Straße, Am Markt vor Karstadt bzw. vor dem Landgericht.

Allgemein gilt: Bitte auf Beschilderungen, Halteverbote etc. achten. So gibt es zum Beispiel ab 5. Dezember ein absolutes Halteverbot Am Markt. Es wird kontrolliert, teilt die Pressestelle der Stadt mit. lz