Anzeige
Taxizentrale Lüneburg
Ab 17 / 18 Uhr geht fast gar nichts mehr, sagt Bernd Lehrmann, Geschäftsführer der Taxizentrale Lüneburg. (Foto: t&w)

50 Prozent weniger Fahrt-Vermittlungen

Lüneburgs Taxifahrer machen sich große Sorgen. Keine Weihnachtsfeiern, keine Weihnachtsmärkte, keine Bars und kaum Touristen, die zum Bummeln kommen – was Gastronomen, Schausteller und Hoteliers aushalten müssen, trifft auch die Taxi-Branche. In der Zentrale in Lüneburg werden nur noch halb so viele Anrufe vermittelt wie üblich. Das schlägt aufs Einkommen. Hilfen kommen derzeit nicht an.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?