Anzeige
Zwei Spiegel sind jetzt in Ochtmissen aufgestellt - gegen den Rat der Stadtverwaltung. (Foto: be)

Einsicht in Ochtmissen

Wann immer in Lüneburg die Forderung aufkommt, an Ecken mit schlechter Sicht doch einen Spiegel aufzustellen, winken die Verantwortlichen ab mit der Begründung, dass diese nur eine Scheinsicherheit suggerieren. Trotzdem stehen jetzt zwei neue Spiegel in Ochtmissen, weil ein Mann hartnäckig blieb. 


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?