Donnerstag , 23. September 2021
Laars Gerstenkorn
Laars Gerstenkorn. (Foto: t&w)

Breitband und Digitalisierung

Die Verwaltungschefs der Region blicken in die Zukunft. Heute: Laars Gerstenkorn

Der Breitbandausbau sollte in den letzten Regionen des Projektgebietes eigentlich schon abgeschlossen sein. 2021 kommt es darauf an, dass dieses Projektende schnell nachgeholt werden kann, um gerade die äußerst schlecht angebundenen Regionen endlich angemessen digital zu versorgen.

Ein hohes Interesse am Zuzug in die Samtgemeinde Scharnebeck begleitet uns seit Jahren, das Interesse ist ungebrochen. Mit verschiedenen Fortschreibungen des Flächennutzungsplanes tragen wir dem Rechnung, um Zuzug weiter möglich zu machen und dabei auch die maßvolle Entwicklung unserer Dörfer und ihrer Infrastrukturen nicht zu vernachlässigen.

2021 stehen wieder viele Investitionen an, um weiter in die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehren und deren Fahrzeuge zu investieren. Ferner ist der Neubaubeginn des Feuerwehrhauses in Rullstorf geplant und die Schaffung der planerischen Voraussetzungen für den Neubau der Feuerwehrhäuser Boltersen und Lüdersburg.

Wirkungen des Schleusenneubaus

Für die Digitalisierung unserer Schulen wurde 2020 bereits einiges unternommen, wie die weitere Anschaffung von ActiveBoards, die Ausstattung mit modernen Endgeräten und Software. Hier ist 2021 noch viel fortzusetzen, allein um eine Versorgung aller Schulgebäudeteile mit WLAN zu realisieren. Ganz oben auf der Agenda steht das nötige Einvernehmen für Baumaßnahmen am Grundschulgebäude Hohnstorf. Neben dem zu beachtenden Denkmalschutz muss das Gebäude fit gemacht werden für einen modernen Schulbetrieb heutiger Zeit durch den Einbau eines Aufzuges und den Umbau einiger Räume. Ein anderes wichtiges Schulbauvorhaben läuft seit September 2020 – der Neubau der Grundschule Echem. Wir wünschen uns eine Fertigstellung zum Ende des Jahres.

Bei den Kommunalwahlen im September wird es darauf ankommen, möglichst wieder viele Volkvertreter für die Räte zu gewinnen. Denn in der nächsten Wahlperiode kommen sicher vermehrt Themen auf uns zu, die über den eigenen Tellerrand hinausgehen. Unter anderem ist die Fortschreibung des Regionalen Raumordnungsprogrammes zu begleiten, auf die anzunehmenden Wirkungen des Schleusenneubaus in Scharnebeck gilt es, sich vorzubereiten, und uns werden sicher mehr und mehr überregionale Verkehrsfragen in der Samtgemeinde begegnen in Bezug auf den Straßenverkehr sowie die angekündigten Veränderungen auf der Bahnstrecke Lübeck–Lüneburg.

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.