Samstag , 3. Dezember 2022
Anzeige
Das Lüneburg Impfzentrum ist Montag noch einmal geöffnet, danach muss erst wieder neuer Impfstoff her. (Foto: t&w)

Neue Impfstoffe für Lüneburg im Wochentakt

Lüneburg wird im Februar im Wochentakt weitere Impfstofflieferungen bekommen: Das teilte am Freitag das niedersächsische Gesundheitsministerium mit. Das Impfzentrum wird daher nach einer Woche Pause Mitte des Monats wieder öffnen - und Senioren können sich jetzt ab sofort auch online auf die Warteliste setzen lassen.

Lüneburg. Diesen Donnerstag, Freitag sowie am Montag nächster Woche - drei Tage lang ist das Impfzentrum im Lüneburger Hafen zunächst nur geöffnet, denn mehr Impfstoff steht aktuell nicht zur Verfügung. 270 Dosen verabreichen die Mitarbeiter in diesen Tagen. Gestern erklärte das Gesundheitsministerium, dass am 10., 17. und 24. Februar weitere Ladungen mit jeweils knapp 1000 Impf-Portionen in die Salzstadt geliefert werden.

Für das Impfzentrum bedeutet das nach einer einwöchigen Zwangsschließung eine Wiedereröffnung voraussichtlich ab Montag, 15. Februar. Dieses Datum sei nur vorläufig, die Detailplanung stehe noch aus, betont Kreissprecherin Urte Modlich.

Neue Termine nur für Senioren aus dem Kreis Lüneburg

Nachdem die Terminvergabe für die ersten drei Tage für ziemlich viel Ärger gesorgt hatte, soll nun einiges anders werden. Zum einen werden neue Termine nur noch an Senioren ab 80 aus dem Kreis Lüneburg vergeben. Für die ersten drei Öffnungstage konnte man sich noch aus ganz Niedersachsen für Lüneburg anmelden, da längst nicht alle Impfzentren des Landes bereits geöffnet sind.

Und eine weitere wichtige Neuerung: Sowohl über die Hotline 0800-9988665, als auch unter impfportal-niedersachsen.de ist es ab sofort möglich, sich für das Lüneburger Impfzentrum auf die Warteliste setzen zu lassen. Dann bekommt man einen Termin zugewiesen. "Von den neuen Terminen im Februar wird der größere Teil für die Warteliste reserviert und ein kleinerer Teil zur Direktvergabe in den Terminkalender eingepflegt", erklärt Oliver Grimm, Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums. Diese (wenigen) konkreten Termine werden voraussichtlich ab Anfang der Woche freigeschaltet und ebenfalls über Hotline und Online-Portal vergeben.

Derweil versucht das Ministerium eine Lösung für Senioren zu finden, die zwar über die Hotline einen Termin für einen der ersten drei Tage im Lüneburger Impfzentrum bekommen hatten, deren Daten aber aufgrund technischer Probleme nicht an die Einrichtung weitergeleitet worden waren.

Von Thomas Mitzlaff

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.