Anzeige
Mordprozess um den Tod eines Säuglings
Unter großem Medieninteresse verläuft der Mordprozess um den Tod eines Säuglings vor dem Lüneburger Landgericht. (Foto: be)

Die zwei Gesichter der Pia G.

Sie ist erst 22 Jahre alt und hat schon zwei Kinder zur Welt gebracht. Das erste Baby soll sie getötet haben, das zweite wurde ihr deshalb kurz nach der Geburt in der Untersuchungshaft weggenommen. Für die Staatsanwaltschaft ist die junge Frau voll "ungehemmter Eigensucht", ihre Bekannten dagegen beschreiben sie als hilfsbereite, liebe und verständnisvolle Freundin. Es ist ein Mensch mit zwei Gesichtern, der sich da wegen Mordes seit Donnerstag vor dem Landgericht Lüneburg verantworten muss.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.