Montag , 5. Dezember 2022
Anzeige
Bahnbrücke über die Bleckeder Landstraße
Die Bahnbrücke über die Bleckeder Landstraße wird erneuert. (Foto: be)

Großprojekt Brücke geht an den Start

Gesprochen wurde seit Jahren schon über den Neubau der Eisenbahnbrücke an der Bleckeder Landstraße. Nun geht das Großbauprojekt, an dem die Deutsche Bahn, die Stadt und die AGL beteiligt sind, an den Start. Details dazu wurden bei einer Online-Informationsveranstaltung präsentiert – auch, dass es in den kommenden Jahren immer zu Sperrungen kommen wird und die Anwohner sich auf Lärm einrichten müssen.

Lüneburg. Die Eisenbahnbrücke an der Bleckeder Landstraße muss erneuert werden, das steht seit Jahren fest. In dem Zusammenhang soll auch die Straße neu gestaltet werden. Dafür müssen Regen- und Schmutzwasserkanäle verlegt werden. Ein Großprojekt, das sich über Jahre zieht und das immer wieder Sperrungen der Bleckeder Landstraße mit sich bringt – erstmals am kommenden Donnerstag, 25. Februar. Über das Gemeinschaftprojekt der Deutschen Bahn, der Stadt und der Abwasser, Grün & Lüneburger Service GmbH (AGL) wurde am Mittwochabend bei einer Online-Veranstaltung informiert.

Die Eisenbahnbrücke soll erheblich breiter werden

Die Eisenbahnbrücke geht in einigen Teilen bis auf 1877 zurück, sie hat das Ende ihrer technischen Nutzungsdauer erreicht, wie Vincent Rupp, Projektleiter bei der Bahn, erläuterte. Die neue Brücke soll sieben Meter breiter werden auf dann 18,45 Meter. Die Durchfahrtshöhe soll um einen halben Meter auf 4,50 Meter steigen, damit auch Lkw problemlos durchfahren können. Durch den Neubau werde langfristig ein sicherer Eisenbahnbetrieb ermöglicht. Es bleibt bei den Gleisen. Der Neubau stehe nicht in Verbindung mit dem geplanten Ausbau zwischen Hamburg, Bremen und Hannover, unterstreicht der Projektleiter, der auch deutlich machte: Die Baukonstruktion aus Stahl und Beton mache die Querung leiser, da sie massiver konstruiert ist und somit die Schallabstrahlung reduziert.

Bevor es zur Erneuerung kommt, muss eine Hilfsbrücke montiert werden, für die unter anderem 30 Bohrpfähle gesetzt werden. Dafür wird die Bleckeder Landstraße zwischen Pulverweg und Bahnhofstraße von Donnerstag, 25. Februar (7 Uhr), bis Montag, 15. März (12 Uhr), sowie von Montag, 22. März (10 Uhr), bis Sonnabend, 3. April (12 Uhr), gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Dahlenburger Landstraße. Der Baubeginn der neuen Brücke ist für 2024 geplant. Voraussichtlich ab 2025 geht es an den Straßenausbau durch die Stadt, der 2026 abgeschlossen sein könnte. 2028 soll alles fertig sein, bis dahin wird es immer mal wieder Sperrungen geben.

Barrierefreie Gehwege und Radfahrstreifen

Da die neue Brücke breiter wird, bietet die Unterführung mehr Platz für Fußgänger, Fahrradfahrer und den Autoverkehr. Bisher gab es nur schmale Gehwege auf jeder Seite und keinen Radweg. Außerdem ist die Fahrbahnoberfläche in einem schlechten Zustand, und das Abbiegen aus Richtung Hanseviertel in die Bahnhofstraße sorgte oft für Staus. Uta Hesebeck, Fachbereichsleterin Straßen- und Ingenieurbau, erläuterte, dass es künftig barrierefreie Gehwege von 2,50 Meter Breite auf jeder Seite gibt sowie in jede Richtung 1,85 Meter breite Radfahrstreifen auf der Fahrbahn. Außerdem wird es drei Fahrspuren à 3,25 Meter geben – eine davon zum Linksabbiegen in die Bahnhofstraße.

Kanalisation muss verlegt werden

Die Kanalisation muss verlegt werden, da die Straße etwas abgesenkt wird. AGL-Geschäftsführer Lars Strehse erläuterte, dass die Schmutz- und Regenwasserkanäle von der Bleckeder Landstraße in die Straße Beim Holzberg geführt werden. In Höhe der Kurve werden sie dann per unterirdischem Rohrvortrieb unter der Bahn und dem Hochland-Gelände bis zum Lüner Damm verlegt. Die Kanalbauarbeiten starten am 3. Mai, sie dauern voraussichtlich bis Ende 2022. Das Baufeld und temporär erforderliche Zufahrten werden bereits in diesem Monat eingerichtet. Dafür werden auch Bäume gefällt, und es kommt zu Rodungsarbeiten, nach Abschluss der Arbeiten solle es Nachpflanzungen geben. Sperrungen für die AGL-Arbeiten gibt es in dem Bereich Bleckeder Landstraße, Lüner Weg und Lüner Damm vom 3. bis 21. Mai sowie Beim Holzberg in der Zufahrt von der Bleckeder Landstraße vom 3. Mai bis Ende 2022.

Das Thema Lärm war eines von vielen, das Bürger im anschließenden Chat bewegte. Knapp gesagt müssen Anwohner damit rechnen, dass es laut wird – auch nachts. Denn auch dann sollen die Arbeiten laufen, um den Zugverkehr möglichst wenig einzuschränken. Auf Schallschutzwände können Anwohner nicht hoffen, da es zu keinen wesentlichen Änderungen durch den Neubau komme, verdeutlichte Rupp.

Im Bauausschuss geht es am Montag auch um den Neubau

Der Bauausschuss berät am kommenden Montag, 22. Februar, auch zum Neubau der Eisenbahnbrücke. Die Sitzung beginnt um 15 Uhr im Gesellschaftshaus der Psychiatrischen Klinik Lüneburg. Interessierte Bürger werden um Anmeldung per Mail unter andrea.kamionka@stadt.lueneburg.de gebeten.

Straßensperrungen werden stets rechtzeitig bekanntgegeben auf folgenden Seiten:

https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/bleckeder-landstrasse

www.hansestadtlueneburg.de/bleckeder-landstraße

ww.agl-lueneburg.de

Von Antje Schäfer

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.