Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Psychiatrische Klinik
Zwei Menschen starben in der Nacht zum 19. Februar einen gewaltsamen Tod in der Psychiatrischen Klinik. Bereits am nächsten Morgen liefen erste Hilfsmaßnahmen für das geschockte Personal an. (Foto: be)

Der schwere Weg zurück in den Alltag

Nach den erschütternden Vorfällen in der Nacht zum 19. Februar in der Psychiatrischen Klinik Lüneburg (PKL) versucht die Einrichtung allmählich wieder den Weg zurück in den Alltag zu finden. "Dazu gibt es zahlreiche Hilfeangebote für die Betroffenen", sagt Sprecherin Angela Wilhelm. Der mutmaßliche Täter schweigt weiter.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.