Ein neues Reetdach hat der alte Schafstall am Hambörn erhalten. Das beliebte Ausflugsziel liegt idyllisch mitten im Wald. Foto: Behns

Der alte Schafstall erhält ein neues Reetdach

Südergellersen. Schon von weitem ist das neue Dach des alten Schafstalls am Hambörn zu erkennen. Das vor kurzem neu eingedeckte Reet leuchtet auffallend hell zwischen den knackig grün belaubten Bäumen des Waldes. Zur Freude von Südergellersens Bürgermeisterin Annette Kammeier (CDU). Denn die Gemeinde hat 16.000 Euro für die Sanierung gezahlt. Den Auftrag ausgeführt hat ein Dachdecker aus Winsen/Luhe, der auf die traditionelle Handwerkskunst mit Reet spezialisiert ist.

„Das neue Dach sieht wunderbar aus“, schwärmt die Bürgermeisterin. Das alte musste die Kommune ersetzen lassen, weil es beschädigt war, Regenwasser ins Gebäude sickerte. Es war nicht nur das Alter von rund 20 Jahren, das an der Eindeckung des alten Schafstalls nagte. Vandalismus hatte dem Dach den Rest gegeben. „Wir mussten es sanieren, weil die Gemeinde den Schafstall vermietet, zum Beispiel für Familienfeiern, Klassenausflüge, Kindergeburtstage und Konzerte“, sagt Annette Kammeier. Daher seien die Mittel aus dem Gemeindesäckel eine gute Investition für die Naherholung in Südergellersen, erklärt sie. Überhaupt sei der alte Schafstall nach der Dachreparatur ein noch schöneres Juwel, als er es vorher ohnehin schon gewesen sei, ist die Bürgermeisterin überzeugt. Einen erheblichen Anteil daran habe Wolfgang Böhnke, in dessen Händen die Vermietung des idyllisch zwischen Bäumen und Heide im Naherholungsgebiet Hambörn gelegenen Hauses liegt.

Als Veranstaltungsort und Ausflugsziel beliebt

Der Mitarbeiter der Gemeinde habe große Kunstfertigkeit bewiesen. „Er hat die für Niedersachsen typischen Pferdeköpfe aus Holz, die nun beide Giebel des Schafstalls zieren, selber geschnitzt“, freut sie sich über das gelungene Werk.

Der alte Schafstall ist als Veranstaltungsort und Ausflugsziel beliebt. „Bislang war er immer gut gebucht.“ Das habe zur Folge, dass das Gebäude die Gemeinde nicht nur etwas koste, durch die Vermietung werden im Gegenzug auch Mittel erwirtschaftet. „Trotz der Corona-Krise ist die Nachfrage nach Terminen für Veranstaltungen immer noch groß“, berichtet Annette Kammeier.

Der rund 50 bis 60 Jahre alte Schafstall ist Teil des Naherholungskonzeptes in Südergellersen. Im Naherholungsgebiet Hambörn ist ein Ensemble aus einer renaturierten Heidefläche und einem Laubmischwald mit 200 Jahre alten Buchen entstanden.

Mittendrin in diesem Naturwald liegt der alte Schafstall, nur wenige Meter entfernt von einem 16 Meter hohen Aussichtsturm. Bei guter Sicht ist von dessen Plattform aus Lüneburg zu sehen. Direkt am Turm wächst der Bürgerwald, bei dem etwa zu Hochzeiten oder Geburten die Südergellerser Bäume pflanzen.

Von Stefan Bohlmann

+