Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Feuer Horburg
Mehr als 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um ein Übergreifen des Feuers auf ein Wohnhaus zu verhindern. (Foto: Feuerwehr)

Sechs Feuerwehren retten Wohnhaus in Horburg

Barum. Zu einem Schuppenbrand in Horburg in der Gemeinde Barum sind am Donnerstagabend mehr als 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Horburg, Barum, St. Dionys, Wittorf, Handorf und Bardowick ausgerückt.

Gegen 21.30 Uhr hörten Nachbarn einen lauten Knall und entdeckten das Feuer. Erste Löschversuche von Nachbarn mit Pulverlöschern blieben erfolglos, der Schuppenkomplex (Carport in Kombination mit Werkstatt) direkt am Doppelhaus stand zügig in Vollbrand, berichtete Sven Lehmann, Ortsbrandmeister de Feuerwehr Barum.

Teilweise seien die Dachkonstruktion des Wohnhauses und einige Fensterscheiben im Obergeschoss bereits stark beschädigt gewesen. Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen zunächst von außen, später dann auch von innen gegen das Feuer vor. Eine große Gefahr für die Feuerwehren stellten hier mehrere Druckgasbehälter dar, u.a. eine Propangasflasche.

Den Einsatzkräften gelang es schließlich, dass Feuer unter Kontrolle zu bekommen und so das Wohnhaus zu retten. Letzte Glutnester sowie das Wohngebäude wurden gegen Mitternacht nochmals mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, Polizei und Feuerwehr schätzen den Schaden auf mehr als 10.000 Euro, dem stehen erhaltene Werte durch die Einsatzkräfte von mehreren hunderttausend Euro gegenüber. Die Brandursachenermittlung durch Polizei dauert an, der Bereich um die Schadensstelle wurde dazu abgesperrt.

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.