Anzeige
Solange der Inzidenzwert im Kreis über 35 liegt, gilt in der Innenstadt die Maskenpflicht. (Foto: t&w)

Inzidenz über 35: Diese Regeln gelten im Landkreis

Lüneburg. Seit der Bund-Länder-Verständigung am 3. März sollte alles klar sein bis zum nächsten Treffen vor Ostern. Doch der Flickenteppich neuer Corona-Regelungen auf Landesebene ist nicht kleiner geworden. Niedersachsen hatte gleich klar gemacht, die Lockerungsschritte mit der Möglichkeit regionaler Abweichungen umsetzen zu wollen. Unter anderem kehrten seit Mitte März schrittweise wieder alle Schüler in die Klassen zurück.

Ein Beispiel für diese unterschiedlichen Ansätze und Umsetzungen gilt seit dem 8. März auch in Stadt und Landkreis Lüneburg. Laut Bund-Länder-Beschluss sollte Sport bei einem Inzidenzwert von unter 50 draußen mit maximal 10 Personen erlaubt sein. Doch Land und Landkreis präzisierten wenige Tage später: Die 10-Personen-Regel gilt nicht unter 50, sondern erst ab einem Inzidenzwert von unter 35. Zwischen 35 und 50 dürfen also nur maximal fünf Personen aus zwei Haushalten draußen gemeinsam Sport treiben.

In Lüneburg ist der Inzidenzwert am Wochenende auf mehr als 40 gestiegen. Zugleich wurden in mehreren Schulen und Kitas Quarantänemaßnahmen für Klassen oder Gruppen angeordnet. Derzeit deutet vieles darauf hin, dass der Inzidenzwert in den kommenden Tagen eher steigen als sinken wird. Was ist also wo und wie noch möglich? Dazu hatte der Landkreis Lüneburg eine Allgemeinverfügung erlassen, die am 11. März in Kraft trat. Ein Überblick.

Die aktuell geltenden Regeln im Überblick:

Private Zusammenkünfte:

Die Möglichkeit, sich mit Freunden, Verwandten und Bekannten zu treffen, ist auf zwei Hausstände mit insgesamt bis zu fünf Personen begrenzt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Paare gelten als ein Hausstand. Erst ab einem Inzidenzwert unter 35 sind Zusammenkünfte von höchstens zehn Personen aus höchstens drei Haushalten zulässig.

Maskenpflicht:

Sie gilt wieder in den gekennzeichneten Bereichen der Innenstadt. Erst unterhalb von 35 wird sie aufgehoben.

Sport:

Hier gilt wieder: Die Möglichkeit, draußen mit zehn Personen gemeinsam aktiv zu sein, ist ab sofort nicht mehr gegeben. Nur fünf Personen aus zwei Haushalten sind erlaubt. Bis zu 20 Kinder bis einschließlich 14 Jahren dürfen aber weiter Sport treiben. Erst wenn der Inzidenzwert unter 35 sinkt, können sich wieder zehn Personen aus drei Haushalten draußen zum Sport treffen.

Kitas:

Alle Kinder dürfen wieder in Krippe und Kindergarten gehen. Es gilt Szenario B, also feste, separate Gruppen.

Schulen:

Bis zu den Osterferien gehen alle Jahrgänge schrittweise zum Szenario B über, also dem Wechselmodell.

Handel:

Einzelhandelsgeschäfte dürfen nach Terminvereinbarung für einzelne Kunden öffnen. Ein Hygienekonzept ist notwendig. Nur eine Kundin beziehungsweise ein Kunde pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche ist erlaubt.

Kultur:

Museen, Galerien, Zoos und botanische Gärten sowie Gedenkstätten können mit 50 Prozent der normalen Kapazität und einer Anmeldepflicht öffnen.

Wo gibt es kostenlose Schnelltests?

Grundlage der Lockerungsschritte waren und sind Corona-Schnelltests. Jeder Bürger hat Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest pro Woche. Arztpraxen, die diese Tests anbieten, können im Internet unter www.arztauskunft-niedersachsen.de gefunden werden, wenn man in dem Feld „Besonderheiten“ nach „Corona-Schnelltest“ sucht. Zudem kann ein Anruf in der eigenen Hausarztpraxis für Klarheit sorgen.

Doch auch einige Apotheken bieten Tests an, darunter:

  • Apotheke am Markt, Dahlenburg, getestet wird im ehemaligen Gasthaus Adam in der Mühlenstraße 7
  • Alte Apotheke, Schloßstraße 1, Bleckede
  • Grapengießer Apotheke, Grapengießerstraße 48 (derzeit noch nicht kostenlos)
  • „wir leben Apotheke“ in Lüneburg, Feldstraße (Freitag bis Sonntag)
  • „wir leben Apotheke“ Marschacht in der Sporthalle der Grundschule (Donnerstag bis Freitag)
  • "wir leben Apotheke" in Winsen, Testzentrum im Luhe Park (Donnerstag bis Sonntag)

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.