Donnerstag , 1. Dezember 2022
Anzeige

Auf der A7 droht das Chaos

Hamburg. Der Lärmschutztunnel Altona an der A7 ist eines der größten Bauprojekte Hamburgs. Der Bau wird den Verkehr auf der Autobahn und im Hamburger Stadtgebiet erheblich beeinträchtigen, erstmals von Donnerstag, 18. März, um 22 Uhr bis Montag, 22. März, um 5 Uhr, denn in diesem Zeitraum ist die A7 zwischen Hamburg-Volkspark und -Waltershof komplett gesperrt. Drei wichtige Straßenbrücken über die Autobahn sollen jeweils halbseitig abgebrochen werden.

„Wir sind uns der Tatsache durchaus bewusst, dass dadurch, dass wir einen Freitag mit dabei haben, natürlich ein deutlich größeres Verkehrschaos produzieren werden“, sagt Projektleiter Christian Rohde. Aber die 79-Stunden-Sperrung sei wegen der Spannweite der Brücken und des komplizierten Verfahrens unvermeidbar.

Altona-Tunnel soll 2028 fertig sein

Der Einbau von Behelfsbrücken wie bei der Errichtung der Lärmschutztunnel Schnelsen und Stellingen sei wegen der Breite der Autobahn und zweier Anschlussstellen nicht möglich. Darum sollen die Brücken vor dem Bau der eigentlichen Tunnelröhren durch vorab konstruierte Tunnelelemente ersetzt werden.

Die Fertigstellung der ersten Tunnelröhre ist für Ende 2025 geplant. Ende 2028 soll dann laut aktueller Planung der gesamte Tunnel fertig sein. dpa/rnd

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.