Anzeige
Buch über Zahngesundheit
Gemeinsames Werk: Zahnfee Christiane Lotties (r.) präsentiert das Buch zusammen mit Schülerin Finja Marleen Sobottka und Igor Frank von der Kunstschule Ikarus. (Foto: Landkreis Lüneburg)

Reise in die Mundhöhle

Wie putze ich die Zähne richtig? Und warum ist Zucker so schädlich? Darum geht es in einem Buch, das die Lüneburger Zahnfee Christiane Lotties jetzt herausgebracht hat. Im Mittelpunkt steht der Backenzahn Heini. Der ist gerade in Corona-Zeiten nun ein gefragter Helfer.

Lüneburg. Eine neugierige Grundschulklasse, ein frecher Backenzahn und fiese Bakterien: Das sind die Hauptfiguren im Buch „Die Reise in die Mundhöhle der Klasse 3b“. Veröffentlicht wurde die Geschichte vom Landkreis Lüneburg, geschrieben hat sie die Mitarbeiterin des Gesundheitsamts Christiane Lotties. Mit dem Buch klärt sie Grundschulkinder in der Region darüber auf, wie sie ihre Zähne richtig putzen können, welche Funktion die Zunge hat und wie die Mundhöhle aufgebaut ist. Denn aufgrund der Corona-Pandemie kann die Lüneburger Zahnfee aktuell nicht alle Klassen vor Ort besuchen.

Die Idee entwickelte sich über mehrere Jahre, nun ist aus ihr ein Buch geworden: Mit „Die Reise in die Mundhöhle der Klasse 3b“ hat Christiane Lotties ihren Zahnputz-Unterricht zum unterhaltsamen Lesestoff verarbeitet. „Bei meinen Besuchen in den Klassen fordere ich die Kinder oft auf, sich in ihrer Fantasie in eine Mundhöhle zu begeben“, erklärt die Prophylaxehelferin.

Weniger Besuche in den Schulen

Damit die Kinder im Landkreis Lüneburg zu Zahnputzexperten werden, hat sich Christiane Lotties die Geschichte rund um Heini den Backenzahn ausgedacht. Der fühlt sich ganz stark und gesund. Doch dabei hat er die Rechnung ohne die fiesen kleinen Bakterien gemacht, die zusammen mit Zucker großen Schaden im Mundraum anrichten können. Aus Heinis Schicksal entwickelt sich ein aufregendes Abenteuer, das die Schülerinnen und Schüler der fiktiven Klasse 3b gespannt als Gäste in der Mundhöhle verfolgen – und auch Grundschulkinder in Stadt und Kreis Lüneburg können die Geschichte nun hautnah miterleben. Alle 3. und 4. Klassen haben ein Buchexemplar geschenkt bekommen, jetzt können sie gemeinsam mit ihren Lehrern auf Forschungsreise in die Mundhöhle gehen.

Besonders ins Auge fällt neben der Geschichte um Heini auch das Deckblatt des Buches. Hierfür hat sich Christiane Lotties professionelle Hilfe von der Lüneburger Kunstschule Ikarus geholt. Gezeichnet wurde das Bild von der Schülerin Finja Marleen Sobottka.

Aktuell nur abgespecktes Programm

Wann Christiane Lotties selbst wieder häufiger die Klassen der Grundschulen besuchen kann, ist indes noch unklar. „Momentan kann ich nur stark reduziert und mit einem abgespeckten Programm in die Schulen kommen. Ich hoffe aber sehr, dass ich bald wieder öfter vorbeischauen und den Kindern etwas über unsere Zähne beibringen kann“, betont sie. Ihr neues Buch wird sie dann mit Sicherheit im Gepäck haben und daraus vorlesen. lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.