Sonntag , 25. September 2022
Anzeige
Eines der Schaufenster des Kulturspaziergangs. (Foto: Hansestadt Lüneburg)

Kulturspaziergang auf 21 Stationen angewachsen

Mit kulturellen Farbtupfern zum Sehen und Hören bereichert der Verein Kulturrausch während der Pandemie die Lüneburger Innenstadt. Immer mehr Künstlerinnen und Künstler zeigen in Schaufenstern Werke aus Bildender Kunst, Literatur und Musik.

Lüneburg. Während Kultureinrichtungen coronabedingt ihre Angebote nur schwer oder gar nicht an die Frau oder den Mann bringen können, wächst und gedeiht in der Lüneburger Innenstadt ein Angebot von "Kultur to go": der Kulturspaziergang 2.0. Der Verein Kulturrausch war Anfang des Jahres mit der Idee gestartet, in 14 Schaufenstern konnten Interessierte buchstäblich en passant Einblicke in ganz verschiedene Kreativleistungen nehmen, von Fotografie und Malerei bis zur Musik. Inzwischen gehörten auch die Lüneburg Marketing GmbH (LMG) und das Kulturreferat der Hansestadt zum Projektteam, es gab Gespräche, Kontakte und weitere gute Ideen, so dass der Kulturspaziergang inzwischen 21, teilweise auch aktualisierte Stationen, umfasst.

Katrin Schmäl, Fachbereichsleiterin Kultur bei der Hansestadt Lüneburg, wirbt gern für das Gemeinschaftsprojekt: „Nach unserem Aufruf für eine gemeinsame Aktion haben viele Künstlerinnen und Künstler tolle Ideenskizzen bei uns eingereicht. Einige haben ihre schon bestehenden Fenster neugestaltet, daneben gibt es ganz neue Fenster. Es bietet sich auf jeden Fall an mehrfach spazieren zu gehen, um die ganze Kulturvielfalt auch wirklich mitnehmen zu können, so umfangreich ist die Runde geworden.“ Zu sehen und zu hören sind Werke aus Bildender Kunst, Literatur und Musik, quasi kulturelle Farbtupfer zum Sehen und Hören.

Wer sich auf den Weg machen möchte, findet nähere Informationen auf der Internetseite des Vereins Kulturrausch unter in einem PDF, das man dort runterladen kann. Der komplette Rundgang umfasst Stationen, angefangen vom Museum Lüneburg über das Mosaique – Haus der Kulturen durch mehrere Innenstadtstraßen bis zum Wilschenbrucher Weg. lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.