Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Aktivist sitzt auf Straße - Rebellion of One
Simon Mengis von Extinction Rebellion Lüneburg bei der Aktion "Rebellion of One" auf dem Kauf. (Foto: krt)

Extinction Rebellion: Ziviler Ungehorsam für das Klima

Lüneburg. Aufmerksamkeit auf die Klimakrise zu ziehen, das wollte auch die Extinction Rebellion Ortsgruppe Lüneburg am Samstagmittag, unter dem Motto "Rebellion of One" (Rebellion des Einzelnen). Die Aktion fand zeitgleich deutschlandweit statt – unter anderen auch in Hamburg, Berlin, Nürnberg, Dortmund und Kassel.

Zu- und Widerspruch

In zwei Teams aufgeteilt, setzten sich je einer der insgesamt zehn Aktivisten gegen Mittag auf verschiedene Kreuzungen im Innenstadtbereich. Ein Zeichen zivilen Ungehorsams, mit dem die Bevölkerung auf die sich verschärfende Klima-Situation aufmerksam gemacht werden sollte. Um nicht sofort die Sympathien der Lüneburger zu verlieren, wurden Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer von einzelnen Aktivisten auf die vor ihnen liegende Einschränkung hingewiesen.

Neben viel Zuspruch, interessierten Blicken und besorgten Nachfragen, ob dass denn auch sicher sei, erfuhren die Aktivisten, wie bei diesem Thema üblich, auch einigen Widerspruch. Manch Auto-, aber auch Radfahrer sah sich gestört, beeinträchtigt oder herausgefordert. Rund zwei Stunden wiederholten die Aktivisten ihre Aktion an mehreren Kreuzungen. krt