Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Schulteich Neetze
Die Grundschule hat jetzt ein grünes Klassenzimmer. (Foto: privat)

Lernort Schulteich

Das Projekt „Lernort Schulteich – Lernen mit Herz, Hand und Kescher“ ist abgeschlossen. Die Grundschule Neetze hat jetzt ein grünes Klassenzimmer.

Neetze. Die vierten Klassen der Neetze haben in diesem und im vergangenen Jahr viel Energie und Arbeit in das Projekt „Lernort Schulteich – Lernen mit Herz, Hand und Kescher“ gesteckt. Als „Umweltschule in Europa“ stellen die dritten Klassen in jedem Jahr ein Umweltprojekt auf die Beine. Im Jahr 2020 war dies die Renaturierung des in die Jahre gekommenen Schulteiches, der kaum noch von den Schülerinnen und Schülern der Neetze genutzt werden konnte. Jetzt ist das Projekt abgeschlossen, der neue Teich kann unter Corona-Bedingungen eröffnet werden.

Der Teich, der 2005 angelegt wurde und dringend eine neue Folie brauchte, wurde um einen Forschersteg erweitert, der den Kindern ein leicht zugängliches und praktisches Forschen und Erleben rund um das Ökosystem Teich ermöglicht.

Im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schüler Zeichnungen angefertigt, wie der erneuerte Teich aussehen sollte – mit besagtem Forschersteg, dem Schulgarten auf dem Gelände sowie Sitzgelegenheiten. Sie wünschten sich sozusagen ein grünes Klassenzimmer.

Bingo-Umweltstiftung unterstützt die Schule

Anschließend hatten die Kinder Briefe an die Vertreter der Gemeinde Neetze, der Samtgemeinde Ostheide, der Volksbank Lüneburger Heide und an die Bingo-Umweltstiftung geschickt, in denen sie um Spenden baten. Insgesamt wurde die stattliche Summe von gut 30.000 Euro benötigt. Dieses Geld wurde von der Samtgemeinde Ostheide, der Bingo-Umweltstiftung, der Gemeinde Neetze und der Volksbank Lüneburg gespendet.

Darüber hinaus wurden viele Eigenleistungen und praktische Hilfen erbracht. Auch der Hausmeister der verbrachte viele Arbeitsstunden auf dem Gelände, dabei wurde er so weit wie möglich von den Schülerinnen und Schülern der beiden Projektklassen unterstützt.

Die Bingo-Umweltstiftung unterstützt die Schule, weil sie den Kindern eine frühe und intensive Beschäftigung mit der Natur ermöglicht. Dies bildet die Basis für ein Interesse an Ökologie auch im späteren Leben.

Viele Kinder können so auch in Zukunft vom Vorhandensein dieses einzigartigen Biotops profitieren und die Gelegenheit bekommen, Kontakt mit Lebewesen am und im Teich zu haben und so für Zusammenhänge in einem Ökosystem sensibilisiert zu werden. lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.