Trotz eines massiven Polizeiaufgebotes konnte ein Autofahrer im Kreis Uelzen unerkannt fliehen. (Foto: Adobe Stock)
Trotz eines massiven Polizeiaufgebotes konnte ein Autofahrer im Kreis Uelzen unerkannt fliehen. (Foto: Adobe Stock)

Autofahrer entkommt bei wilder Verfolgungsjagd

Zehn Streifenwagen und sogar ein Hubschrauber der Polizei waren im Kreis Uelzen an der Verfolgung eines Autofahrers beteiligt. Am Ende konnte der Wagen aber trotzdem nicht gestoppt werden. 

Uelzen/Himbergen. Eine wilde Verfolgungsfahrt durch den östlichen Landkreis Uelzen lieferte sich die Polizei am späten Freitagabend mit einem noch unbekannten Autofahrer. Gegen 22 Uhr war der Besatzung eines Streifenwagens ein dunkler Audi A6 aufgefallen. Im Fahrzeug befanden sich zwei Personen. Als die Beamten die Insassen kontrollieren wollten, gab der Fahrer Gas und flüchtete mit bis zu 190 Kilometern pro Stunde.

In teils halsbrecherischer Weise steuerte der Unbekannte den Audi in den Gegenverkehr, überfuhr Stoppschilder und umfuhr Polizeisperren. In der Spitze waren bis zu zehn Streifenwagen und ein angeforderter Polizeihubschrauber aus Hannover an der Verfolgung beteiligt, die auch über Wald- und Wirtschaftswege führte. Im Bereich Hohenzehten verloren die Polizeibeamten den Wagen aus den Augen. Kurze Zeit später wurde der Audi dann in Himbergen gesichtet. Doch auch hier gelang es der Polizei nicht, das Fahrzeug zu stoppen. Gegen 23.30 Uhr brachen die Beamten die Verfolgung schließlich ab.

Der Audi war mit einem entstempelten Kennzeichen aus Uelzen unterwegs.

Hinweise: (0581) 973830

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.