Inge Schmidt (v.l.), Burkhard Erbslöh und Bürgermeister Rolf Semrok machen mit bei dem Projekt. Sie helfen, die Streuobstwiese an der Einemhofer Straße umzugestalten. (Foto: t&w)
Inge Schmidt (v.l.), Burkhard Erbslöh und Bürgermeister Rolf Semrok machen mit bei dem Projekt. Sie helfen, die Streuobstwiese an der Einemhofer Straße umzugestalten. (Foto: t&w)

Radbruch pflegt seine Streuobstwiesen

Streuobstwiesen sind wichtig für die Artenvielfalt. Obwohl Radbruch einige dieser Oasen für Pflanzen und Tiere hat, gerieten sie trotzdem in Vergessenheit. Keiner pflegte sie. Das ändert sich jetzt, das Dorf legt Hand an.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.