Bahnübergänge werden früher gesperrt

Lüneburg. Der Umbauzug der Osthannoverschen Eisenbahnen GmbH (OHE) ist laut einer Pressemitteilung der Stadt Lüneburg schneller als erwartet. Das hat zur Folge, dass die für dieses Wochenende angekündigten Sperrungen an den Bahnübergängen im Lüneburger Stadtgebiet vorgezogen werden. Der Umbauzug wird nun schon am Freitag, 18. Juni, gegen 14 Uhr den Bahnübergang Am Wischfeld erreichen.

Es ergeben sich folgende Änderungen für das Wochenende 18. bis 20. Juni:

Bahnübergang Am Wischfeld: Freitag gesperrt ab zirca 14 Uhr, voraussichtlich wieder nutzbar ab 19 Uhr. Die Sperrung war ursprünglich erst für Sonnabend geplant.

Bahnübergang Drögenkamp: Freitag gesperrt ab zirca 16 Uhr. Nach der Überfahrt des Umbauzugs wird ein Provisorium hergestellt, sodass der Bahnübergang wieder nutzbar ist. Eine Uhrzeit steht noch nicht fest. Auch diese Sperrung war ursprünglich erst für Sonnabend vorgesehen.

Bahnübergang Lüneburger Straße: Sonnabend ab etwa 8 Uhr gesperrt. Der Umbauzug fährt bis zum Häcklinger Weg, wird dann geteilt, sodass der Bahnübergang Lüneburger Straße nach etwa zwei bis vier Stunden wieder passierbar ist. Geplant war die Sperrung eigentlich erst für Sonntag.

Bahnübergang Häcklinger Weg: Sonnabend ab etwa 10 Uhr gesperrt. Dauer der Sperrung: zirca drei Stunden. Die Sperrung war ebenfalls für Sonntag vorgesehen.

Bahnübergang Kunkelberg: Gesperrt am Sonntag. Informationen zur Dauer der Sperrung liegen der Hansestadt aktuell nicht vor.