Am 12. und 26. September wird gewählt - die Stadt Lüneburg sucht für diese Termine noch Freiwillige. (Foto: be)

Wer bei der Wahl hilft, kriegt einen Impftermin

Lüneburg. Für die Kommunalwahlen am Sonntag, 12. September, sucht die Stadt Lüneburg noch Wahlhelfer. „Wir haben zwar schon viele Zusagen, aber es sind noch einige Lücken zu besetzen sowie eventuelle Ausfälle zu kompensieren“, erklärt Wahlorganisator Markus Hellfeuer.

In Frage für das Wahlehrenamt kommen grundsätzlich alle Wahlberechtigten aus dem Stadtgebiet. Erfahrung sei zwar hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich. Die Bitte der Verwaltung: Die Freiwilligen mögen sich ausschließlich online über das Wahlhelferformular anmelden: www.hansestadtlueneburg.de/wahlhelfer

Wahlhelfer in der Prioritätsgruppe 3

Im Gegenzug für das ehrenamtliche Engagement bietet die Verwaltung den Freiwilligen ein Impfangebot gegen das Coronavirus. Denn: Das Land Niedersachsen hat Wahlhelfer in die Prioritätsgruppe 3 für das Impfen eingeordnet. „Wer sich als Wahlhelfer oder Wahlhelferin für eine Wahl meldet, dem können wir einen Termin organisieren“, erklärt Oberbürgermeister Ulrich Mädge.

Auch für die Bundestagswahl und die eventuelle Stichwahl zur Oberbürgermeisterin oder zum Oberbürgermeister – beide finden zwei Wochen später am 26. September statt – sucht die Stadt noch Wahlhelfer. Selbstverständlich können sich Freiwillige auch für beide Wahltermine registrieren lassen. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über das zuvor genannte Formular. lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.