Freitag , 2. Dezember 2022
Anzeige
In der Nacht zu Sonnabend ist ein 21-Jähriger in einem Streit lebensgefährlich verletzt worden.

Notoperation nach Messerstichen

Lüneburg. Am Freitagabend ist ein 21-Jähriger bei einem Streit mit einem Bekannten durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Die beiden Männer seien gegen 22.10 Uhr im Umfeld der Wohnung des 21-Jährigen in Streit und anschließend in eine körperliche Auseinandersetzung geraten.

Dabei verletzte der 23-jährige Bekannte den 21-Jährigen mit einem Messer an Oberkörper, Schulter und Beinen schwer. Die auf den Streit aufmerksam gewordene Freundin des Opfers konnte den 23-Jährigen anschließend aus der Haustür drängen, der daraufhin auf einem Fahrrad flüchtete. Der 21-Jährige musste ins städtische Klinikum gebracht und dort notoperiert werden.

Der 23-Jährige Täter konnte im Rahmen der Fahndung noch in der Nacht ausfindig gemacht und festgenommen werden, auch die mögliche Tatwaffe wurde sichergestellt. lz