Anzeige
Auf dem Deich bei Radegast: Besserer Hochwasserschutz an der Elbe kann nur gelingen, wenn die Maßnahmen an beiden Ufern des Stroms koordiniert werden, da sind sich (v.l.) die Landtagsabgeordnete Miriam Staudte, Deichhauptmann Hartmut Burmester, Johannes Heuer vom Bauernverband, Bleckedes Bürgermeister Dennis Neumann, Landtagsabgeordneter Uwe Dorendorf und Landrat Jens Böther einig. (Foto: t&w)
Auf dem Deich bei Radegast: Besserer Hochwasserschutz an der Elbe kann nur gelingen, wenn die Maßnahmen an beiden Ufern des Stroms koordiniert werden, da sind sich (v.l.) die Landtagsabgeordnete Miriam Staudte, Deichhauptmann Hartmut Burmester, Johannes Heuer vom Bauernverband, Bleckedes Bürgermeister Dennis Neumann, Landtagsabgeordneter Uwe Dorendorf und Landrat Jens Böther einig. (Foto: t&w)

Länder sind beim Hochwasserschutz an der Elbe gefordert

Seit Jahren laufen die Planungen für einen wirksameren Hochwasserschutz an der Elbe. Landtagsabgeordnete informierten sich jetzt ausführlich bei einem Treffen in Bleckede und wollen Hilfestellung leisten.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.