Samstag , 18. September 2021
Auf der einstigen Ackerfläche soll das Neubaugebiet Am Wienebütteler Weg entstehen. Die Bewerbung für Grundstücke lief am 1. Juli an. (Foto: be)

Bewerbungsfrist für Grundstücke am Wienebütteler Weg gestartet

Lüneburg. Das Baugebiet Wienebüttel hat in den vergangenen Monaten für reichlich Diskussionen gesorgt. Nach der mehrheitlichen Zustimmung im Rat startet das Vorhaben nun in die heiße Phase: Bürger können sich ab sofort um die Einfamilien- und Doppelhaus-Grundstücke bewerben. Es wird damit gerechnet, dass die Zahl der Bewerber deutlich höher sein wird als die Zahl der Grundstücke.

Das Gebiet hat eine besondere Bedeutung für das städtische Wohnungsbauprogramm. Denn es ist die einzige Fläche, auf die die Stadt direkt Einfluss nehmen kann. Die Kriterien für die Vergabe sowie die Verkaufspreise hat der Rat bereits im Mai festgelegt.

Sozialer Wohnungsbau wird subventioniert

„Durch unsere Vergabekriterien hängt es nicht vom Geldbeutel ab, wer den Zuschlag erhält. Wir subventionieren im Wienebütteler Weg den sozialen Wohnungsbau und sind froh, dass es nun endlich losgeht“, sagte Oberbürgermeister Ulrich Mädge.

Wer Interesse an einem Grundstück hat, findet ab sofort alle nötigen Informationen sowie das Bewerbungsformular auf der Internetseite der Stadt: www.hansestadtlueneburg.de/aktuelles

Vergabe:

▶ Die Bewerbungsfrist läuft bis einschließlich 30. August.

▶ Die Vergabe erfolgt nach festgelegten, sozialen Kriterien, ob die Bewerbung am Anfang oder am Ende der Frist eingeht, spielt keine Rolle, ebenso wenig der persönliche Geldbeutel.

▶ Vergeben werden zehn Einfamilienhaus-Grundstücke und zwölf Doppelhaushälften-Grundstücke.

▶ Vergabekriterien sind Anzahl Kinder, ehrenamtliche Tätigkeit, Behinderung, Wohnsitz beziehungsweise Arbeitsplatz in Lüneburg.

▶ Für die Kriterien werden Punkte vergeben.

▶ Die Kriterien sollen ermöglichen, dass vor allem Familien aus Stadt und Landkreis Lüneburg größere Chancen erhalten. – Weitere fünf Einfamilienhaus- und vier Doppelhaushälften-Grundstücke werden unter allen Bewerbern und Bewerberinnen unabhängig von der dort erzielten Punktzahl ausgelost; das ist aus vergaberechtlichen Gründen wichtig, um niemand gänzlich auszuschließen, der sich dort bewerben möchte.

Kaufpreise:

▶ Der Kaufpreis für die voll erschlossenen Grundstücke beträgt 380 Euro je Quadratmeter. Für die zu den Einheiten gehörenden Parkplätze fallen 280 Euro je Quadratmeter an. Für Erwerber/innen mit Kindern gewährt die Stadt, abhängig von Zahl der Kinder, die im Haushalt leben, eine Ermäßigung von bis zu 23.000 Euro.

Energie:

▶ Für alle Bauten haben Rat und Verwaltung bauliche und energetische Standards zwingend festgelegt. So ist zum Beispiel der Verzicht auf Gas, Kohle, Öl vorgeschrieben, stattdessen der Anschluss ans Kaltwärmenetz über Geothermie vorgesehen. Ebenso gibt es Verpflichtungen, um regenerative Energien nutzen zu können (Photovoltaik, Solarthermie), zum Grad der Versiegelung, das Verbot von Schottergärten.

Mit den Bauarbeiten zur Erschließung der Grundstücke soll im Spätherbst dieses Jahres begonnen werden, Baureife ist voraussichtlich im Herbst 2022. Die Vergabe von Grundstücken für Reihenhäuser, Mehrfamilienhäuser und Baugruppen erfolgt gesondert. Für die Reihenhausgrundstücke soll es einen vorgeschalteten Architektenwettbewerb geben, da eine Reihe jeweils aus einer Hand gebaut werden muss. Die Hansestadt Lüneburg informiert über den Vergabestart. lz

340 Wohneinheiten

Insgesamt entstehen in dem Wienebütteler Weg rund 340 Wohneinheiten, davon ein Löwenanteil im Mietwohnungsbau. Die Stadt vergibt praktisch alle Grundstücke in Eigenregie – wenn Dritte beauftragt werden (wie etwa beim Architekten-Wettbewerb), erfolgt die Vergabe ebenfalls nach den festgelegten städtischen Kriterien.

Sechs Grundstücke für Mehrfamilienhäuser sollen von den städtischen Stiftungen erworben und per Erbbaurecht vergeben werden, weitere zwei sind ebenso für bezahlbares Wohnen vorgesehen. Außerdem werden je zwei der Reihenhaus- und Geschossbaugrundstücke für Baugruppen bis Ende 2023 reserviert, welche dann nach gesonderten Kriterien für Baugruppen vergeben werden. Hier werden ebenso unter anderem soziale Kriterien eine Rolle spielen.

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.