Anzeige
Impfzentrum in Lüneburg.
Auch am Sonntag werden im Impfzentrum Lüneburg Spritzen gegeben – wenn auch nicht im Rahmen der Landesaktion. (Foto: t&w)

Impfaktion am 22., 23. und 24. Juli – auch ohne Termine

Von Donnerstag, 22. Juli bis Samstag, 24. Juli 2021 öffnet das Corona-Impfzentrum Lüneburg seine Türen – auch ohne Termin. Für die Aktion hat das Land Niedersachsen insgesamt 1600 Dosen des Impfstoffs Janssen® von Johnson & Johnson bereitgestellt, bei dem bereits eine Impfung für den vollen Schutz vor dem Corona-Virus sorgt. Ärzte spenden Teil ihres Honorars an wohltätige Zwecke.

Lüneburg. Last-Minute-Impfen und dann entspannt in die Ferien: Mit einer Impfaktion in der kommenden Woche macht der Landkreis Lüneburg genau das möglich. Von Donnerstag, 22. Juli bis Samstag, 24. Juli 2021 öffnet das Corona-Impfzentrum Lüneburg seine Türen – auch ohne Termin. Jeweils von 8 bis 11 Uhr und 12 bis 15 Uhr können Impfwillige aus Hansestadt und Landkreis Lüneburg an diesen Tagen vorbeikommen. „Mit der Aktion wollen wir Menschen ansprechen, die sich kurz vor ihrem Urlaub noch impfen lassen möchten“, sagt Mirko Dannenfeld, Leiter des Corona-Impfzentrums in Lüneburg.

Für die Aktion hat das Land Niedersachsen insgesamt 1600 Dosen des Impfstoffs Janssen® von Johnson & Johnson bereitgestellt, bei dem bereits eine Impfung für den vollen Schutz vor dem Corona-Virus sorgt. Im Angebot ist außerdem der Impfstoff von AstraZeneca, bei dem die Zweitimpfung nach wenigen Wochen mit einem mRNA-Impfstoff erfolgt. Für beide Impfstoffe ist keine Anmeldung erforderlich. Wer seinen Pieks dagegen nur mit den mRNA-Impfstoffen von Biontech oder Moderna erhalten will, muss sich vorher anmelden: „Das geht aktuell ganz kurzfristig, auch an anderen Tagen“, erklärt Mirko Dannenfeld. „Sie können im Internet über das Impfportal direkt auf die freien Termine zugreifen und Ihren Wunschtermin buchen.“ Für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ist nur der Biontech-Impfstoff zugelassen: Sie benötigen das Einverständnis und die Begleitung ihrer Eltern und müssen natürlich selbst mit der Impfung einverstanden sein. „Hier ist eine Anmeldung notwendig, damit wir den Impfstoff auch bereithalten“, so der Leiter des Corona-Impfzentrums.

Worauf sollten Menschen achten?

Zu den mit AstraZeneca angebotenen Kreuzimpfungen für Erwachsene erklärt Dr. Sebastian Graefe, Ärztlicher Leiter im Corona-Impfzentrum Lüneburg: „Wenige Wochen nach der Erstimpfung mit dem Vektorimpfstoff AstraZeneca folgt die Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff von Biontech oder Moderna. Diese sogenannte heterologe Impfung führt zu einem stärkeren Anstieg der Antikörperspiegel im Blut als nach einer homologen Impfung mit zwei Impfstoffen desselben Typs. Weil die Höhe des Antikörperspiegels mit dem Schutz vor schwerer Erkrankung in Zusammenhang steht, wird diese Impfstoffkombination als effektiver eingeschätzt. Sie ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich.“

Worauf sollten Menschen achten, die an der Impfaktion teilnehmen wollen? Da die meisten Besucherinnen und Besucher ohne Termin kommen, sollten sie etwas Wartezeit einplanen. Mitbringen müssen sie lediglich ihren Personalausweis und sofern vorhanden ihren Impfpass. Direkt nach der Impfung stellen die Mitarbeitenden vor Ort im Corona-Impfzentrum das notwendige Dokument für den digitalen Impfpass aus.

Für die Impfkampagne in der kommenden Woche hat das Team um Mirko Dannenfeld besondere Aktionen geplant: Zum einen kommt an einem der drei Tage eine Schauspielerin zu Besuch, die einem breiten Publikum in ihrer Rolle als Ärztin bekannt ist. Zum anderen spenden die eingesetzten Ärztinnen und Ärzte einen Teil ihres Honorars. Pro Impfung ist ein Euro für wohltätige Zwecke eingeplant, mindestens 2400 Euro werden so voraussichtlich zusammengekommen. Das Frauenhaus, der Gute Nachbar sowie das Tierheim in Lüneburg sollen von der Aktion profitieren.

Sonderimpfaktion für Kinder und Jugendliche verlängert

Aufgrund großer Nachfrage verlängert das Land Niedersachsen die Sonderimpfaktion für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Auch das Corona-Impfzentrum in Lüneburg beteiligt sich daran. Viele der Termine für die Impfung von Kindern und Jugendlichen am Sonntag, dem 18. Juli, waren innerhalb kurzer Zeit ausgebucht. „Ich freue mich, dass unser Angebot so gut angenommen wird und viele Kinder und Jugendliche am Sonntag eine Impfung erhalten werden“, sagt dazu Gesundheitsministerin Daniela Behrens. „Da ein Teil der Impfzentren an diesem Sonntag nicht an der Aktion teilnehmen konnte und an einigen Standorten bereits nach kurzer Zeit alle Termine ausgebucht waren, haben wir uns entschieden, dieses Angebot auch in den kommenden Wochen aufrechtzuerhalten. Termine werden weiterhin ausschließlich telefonisch über die Hotline des Landes unter 0800/9988665 vergeben und können auch von Personen gebucht werden, die nicht im Einzugsgebiet des jeweiligen Impfzentrums wohnen.

lz