Von dieser Brücke aus wäre ein Jugendlicher fast in den Elbe-Seitenkanal gestürzt. (Foto: Andreas Bahr)

Feuerwehr befreit Jugendlichen

Wendisch Evern. Mehrere Stunden war ein Jugendlicher auf einer Eisenbahnbrücke über dem Elbe-Seitenkanal eingeklemmt. Letztlich befreiten ihn die Feuerwehren Wendisch Evern und Barendorf am Dienstagabend aus der misslichen Lage.

Die Meldung lautete: „Person in hilfloser Lage“. Der junge Mann war auf der Bahnbrücke unglücklich abgerutscht und zwischen die Träger der Bahnbrücke und die Trittbretter geraten. Die Bahnbrücke hat für Fußgänger einen Weg aus Lochgittern. Zwischen diesen Lochgittern und der eigentlichen Brücke ist eine zirka 40 Zentimeter breite Lücke, diese wurde für den Jugendlichen zur Falle. Er stand noch auf einer Querstrebe, ansonsten wäre er in den Elbeseitenkanal gestürzt.

Bahnstrecke Lüneburg - Dannenberg gesperrt

Die Feuerwehr ließ die Bahnstrecke zwischen Lüneburg und Dannenberg sperren. Vor Ort sicherte sie die eingeklemmte Person mit einer Leine ab und bildete mit einer zweiten eine Fußschlaufe. Zwei Feuerwehrkräften gelang es so, ihn an den Schultern herausheben zu können.

Nach der Befreiung wurde der Jugendliche in Schocklage gebracht, da dieser vor Eintreffen der Feuerwehr bereits mehrere Stunden mit seinem Freund vergeblich auf Hilfe gewartet hatte. Danach wurde er an den Rettungsdienst übergeben.