Anzeige
Für 50-jährige ehrenamtliche Mitgliedschaft im DRK Ortsverein Kirchgellersen nahmen Wildtraud Harbarth (l.) und ihre Schwester Gerlind Hensel die Glückwünsche vom DRK-Geschäftsführer Joachim Elspaß entgegen. Die dritte im Bunde konnte nicht an der Veranstaltung teilnehmen. (Foto: ilg)

Ehrung für 150 Jahre im DRK Kirchgellersen

Der DRK-Ortsverein Kirchgellersen ehrt ein Trio für jeweils 50 Jahre Mitgliedschaft.

Bardowick. Für den Geschäftsführer des DRK Kreisverbands Lüneburg, Joachim Elspaß, sowie die Ehrenamtskoordinatorin, Sandra Mendel, galt es am vergangenen Mittwoch gleich drei Jubilarinnen des DRK-Ortsvereins Kirchgellersen für ihre 50-jährige Mitgliedschaft, verbunden mit ehrenamtlicher Tätigkeit, zu ehren.

So bot das Zusammentreffen im Garten von Meyers Mühle in Bardowick auch Gelegenheit, sich an die Anfänge vor 50 Jahren zu erinnern. „Wir brauchen ein paar Junge“, erinnert sich die inzwischen 72-jährige Wildtraud Harbarth aus Kirchgellersen an die damalige Aufforderung, im DRK mitzumachen. Von Anfang an sei sie selbst bei den von der DRK durchgeführten Blutspendeaktionen aktiv dabei gewesen, ebenso wie ihre zwei Jahre ältere Schwester Gerlind Hensel, die am gleichen Tag ebenfalls in das DRK eingetreten war. Auch die Hilfstransporte mit Sachspenden nach Rumänien 1993 sind nicht vergessen, wobei diese Maßnahmen heute nicht mehr von den Ortsverbänden organisiert werden.

Gerda Vasel konnte nicht an Ehrung teilnehmen

Leider konnte die Dritte im Bunde, Gerda Vasel aus Dachtmissen, ebenfalls 50 Jahre im DRK Ortsverband Kirchgellersen, aus persönlichen Gründen am Zusammentreffen anlässlich der Ehrung nicht teilnehmen.

Erfreulich sei, so Sandra Mendel, dass die Blutspende-Bereitschaft unter der Bevölkerung im Laufe der Jahre größer geworden sei. „Die Leute kommen trotz der strengen Corona-Hygiene-Maßnahmen“, sagt sie.

Seniorenbetreuung wichtiger Teil der Arbeit im DRK 

Ein großer Teil der ehrenamtlichen Tätigkeit der DRK-Ortsgruppen ist die Seniorenbetreuung. So werden Fahrten organisiert, die viele ältere Menschen nicht mehr allein unternehmen können, z. B. an die Nordsee auf die Insel Amrum oder auch eine Städtefahrt nach Dresden. Beliebt ist auch immer wieder das vorweihnachtliche Gänseessen in der Mühle in Heiligenthal.

Getreu dem Leitbild des Deutschen Roten Kreuzes setzen sich auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Kreisverbandes Lüneburg für diejenigen Menschen ein, die Unterstützung oder Hilfe brauchen, das heißt, überall dort, wo Notsituationen vorhanden sind, sind sie zur Stelle.

Den beiden anwesenden Jubilarinnen, die diesen Dienst seit 50 Jahren ehrenamtlich versehen, überreichten Sandra Mendel und Joachim Elspaß jeweils ein großes, buntes Blumengebinde sowie eine Urkunde, verbunden mit Gratulation und Dank für die langjährige Treue. ilg

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.