Mittwoch , 22. September 2021
Die Ausgaben der Kommunen für die Mieten von Hartz-IV-Empfängern steigen, für Entlastung könnten Wohnungsbauprogramme wie in Lüneburg sorgen. (Foto: t&w)

Kosten für Hartz-IV-Haushalte steigen mit den Mieten

Mit den Mieten steigen in Lüneburg auch die Kosten, die der Landkreis für Hartz-IV-Haushalte aufwenden muss. Seit 2015 sind die Höchstsätze in der Stadt um fast 35 Prozent angehoben worden. Höhere Investitionen in den sozialen Wohnungsbau fangen das Problem nur teilweise auf.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.