Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Als Zeitzeugen und Überlebenden des KZ Bergen-Belsen hatte das Museum Lüneburg um deren Leiterin Heike Düselder anlässlich der Finissage der Ausstellung „Kinder im KZ Bergen-Belsen“ Celino Bleiweiß eingeladen. (Foto: ilg)

KZ-Überlebender erzählt von seiner gestohlenen Kindheit

Geboren wurde Celino Bleiweiß im Jahr 1937 als Michael Feiler. Nachdem seine jüdischen Eltern durch deutsche Wehrmachtstruppen ermordet wurden, nahm er jedoch eine andere Identität an. Diese schenkte ihm das Leben, doch einige Jahre davon verbrachte er im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Im Museum Lüneburg hat er nun von seinen Erinnerungen aus dieser Zeit erzählt.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.