Anzeige
B404
Die Bundesstraße 404 wird zurzeit von der Anschlussstelle Eichholz bis zur Anschlussstelle Rönne erneuert. (Foto: be)

Neue Bauphase auf der B404 rückt näher

Die Sanierung der Bundesstraße 404 geht weiter. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang Oktober.

Lüneburg. Auf einer Länge von insgesamt vier Kilometern wird derzeit die Bundesstraße 404 von der Anschlussstelle Eichholz bis zur Anschlussstelle Rönne erneuert. Bis Mittwoch, 25. August, sollen die Arbeiten an der östlichen Auf- und Abfahrtsrampe in Rönne abgeschlossen werden. In der Nacht auf den 26. August wird die Verkehrsführung umgebaut, die Rampe für den Verkehr wieder freigegeben. Anschließend wird die westliche Auf- und Abfahrtsrampe erneuert und hierzu vollgesperrt.

Um die Elbquerung in beiden Fahrtrichtungen aufrecht zu erhalten, wird die bestehende Einbahnstraßenregelung auf der B404 umgekehrt. Der Verkehr aus Geesthacht wird ab 26. August an der Anschlussstelle Rönne vorbei bis nach Eichholz geführt. Von dort aus geht es über die bestehende Umleitung über die Kreisstraße 81 und die Landesstraße 217 zurück nach Rönne. Der Verkehr aus Richtung Lüneburg wird ab Eichholz über die bestehende Umleitung (K 81 und L217) zur Anschlussstelle nach Rönne geführt.

Östliche Auf- und Abfahrtsrampe in Eichholz wird  erneuert

Fertiggestellt werden soll die westliche Auf- und Abfahrtsrampe bis Sonnabend, 25. September. Anschließend wird die gesamte Anschlussstelle Rönne freigegeben und die Einbahnstraßenregelung aufgehoben.

In der letzten Bauphase wird unter Vollsperrung die östliche Auf- und Abfahrtsrampe in Eichholz erneuert. Die Umleitung für die Abfahrt aus Richtung Lüneburg und die Auffahrt in Richtung Geesthacht erfolgt über die Anschlussstelle Rönne und weiter über die K81 und L217. Abgeschlossen werden sollen die Arbeiten an der B 404 bis zum 8. Oktober. lz

Mehr dazu:

Wieder Bauarbeiten auf der B404

Die B404 wird zum Nadelöhr

Sommer-Stau auf der B404

Halbseitige Sperrung der B 404

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.