Anzeige
Die ehemalige Jubi in Neetze hat einen neuen Besitzer und wird nun umgebaut. Was genau passieren soll, davon überzeugten sich Christian Cordes, Hausmeister Horst Holtmann, Architekt Stephan Seeger, Frank Hagedorn und Norbert Meyer (v.l.). (Foto: t&w)

Neues Leben in der alten Jubi in Neetze

Die Jugendbildungsstätte in Neetze stand seit 2012 leer. Ein neuen Besitzer mit einem neuem Konzept für die Immobilie zu finden, schien lange Zeit fast unmöglich. Doch jetzt hat Frank Hagedorn aus Holzen das Haus erworben und lässt bereits erste Arbeiten vornehmen. Der Wirtschaftsprüfer hat große Pläne mit dem Gemäuer.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.