Anzeige
Rollstuhlfahrerin
Und nun? Der Fußweg über die Stintbrücke ist zu schmal, das Ausweichen über die Fahrbahn riskant. Margret Homola (vorn) vermeidet normalerweise den Stint, zeigt hier der Grünen-Europaabgeordneten Katrin Langensiepen (l.) und Bürgermeister-Kandidatin Claudia Kalisch Lüneburgs Barrieren. (Foto: be)

"Der Stint ist für Rollstuhlfahrer tabu"

Mobilitätsprobleme in Lüneburg werden auch im fernen Brüssel registriert. Die Grünen-Europaabgeordnete Katrin Langensiepen, die aufgrund einer Erbkrankheit keine Speichen in den Unterarmen hat, wurde durch einen LZ-Artikel aufmerksam. Und machte sich auf zu einem Ortstermin.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.