Donnerstag , 1. Dezember 2022
Anzeige
Seit Ende 2020 ist die Wallstraße eine Fahrradstraße. (Foto: krt)

Umgestaltung der Wallstraße startet am 30. August

Lüneburg. Aktuell zeigen ausschließlich Schilder an, dass die Wallstraße seit Ende des vergangenen Jahres eines Fahrradstraße ist. Das ändert sich nun: Am Montag, 30. August 2021, beginnen die Arbeiten für eine grundlegende Umgestaltung der Straße.

Dazu wird die Wallstraße bis zum 20. September für den Fahrzeugverkehr vollgesperrt, Anlieger können ihre Grundstücke aber weiterhin erreichen. Zudem wird die Einbahnstraßenregelung in der Ritterstraße – von der Einmündung Gummastraße bis zur Kreuzung Rote Straße – für den Zeitraum der Bauarbeiten aufgehoben.

Fahrbahndecke wird erneuert 

Die Stadt lässt die Fahrbahndecke inklusive der darunterliegenden Asphaltschicht erneuern, größere Hinweisschilder aufstellen und umfangreiche Markierungen, darunter Fahrradpiktogramme auf der Fahrbahn, anbringen. Ziel dieser Umgestaltung ist es, noch stärker die Aufmerksamkeit bei Rad- wie Autofahrern dafür zu wecken, dass Fahrradfahrer in der Wallstraße mehr dürfen. So dürfen sie etwa das Tempo bestimmen und nebeneinander fahren. Die Kosten für die Umgestaltung sind mit knapp 300.000 Euro kalkuliert.

Die Wallstraße ist als Fahrradstraße Bestandteil eines geschlossenen Fahrradstraßenringes, der in den kommenden Jahren um die Innenstadt entstehen soll. lz