Anzeige
Achtung! Die Kurzen kommen
Werben zur Einschulung gemeinsam um mehr Aufmerksamkeit für die im Verkehr oft noch unerfahrenen Erstklässler: Medienhaus-Geschäftsführer Christian von Stern (l.), LZ-Marketingleiterin Cora von Schnackenburg und Martin Schwanitz, Verkehrssicherheitsbeauftragter der Polizei. (Foto: be)

Gemeinsam für mehr Sicherheit

Neue Aktionsbanner „Achtung! Die Kurzen kommen.“ werden im Bereich der Grundschulen aufgehängt, um besondere Aufmerksamkeit bei Autofahrern und anderen Verkehrsteilnehmern zu fördern.

Lüneburg. Die Aktion „Achtung! Die Kurzen kommen.“ wird volljährig. Vor 18 Jahren ist sie eingeführt worden, seitdem arbeitet die Landeszeitung eng mit der Verkehrswacht und dem Verkehrssicherheitsbeauftragten der Polizei zusammen, um den Schulweg der jüngsten Schüler sicherer zu machen. In diesem Jahr engagieren sich außerdem die Sparkasse Lüneburg und die AOK für die Aktion, sodass alle Grundschulen mit nagelneuen Warnbannern ausgestattet werden konnten. Diese Banner werden im Bereich der Grundschulen aufgehängt, um besondere Aufmerksamkeit bei Autofahrern und anderen Verkehrsteilnehmern zu fördern.

Seit fünf Jahren läuft zusätzlich ein Kinospot zu dem Thema in den Lüneburger Kinos. Dieser wirbt dort bis zu den Herbstferien bei allen Besuchern um Aufmerksamkeit und greift dabei auch ein laut Martin Schwanitz, dem Verkehrssicherheitsberater der Polizei Lüneburg, immer größer werdendes Problem auf: die Ablenkung einer steigenden Zahl von Verkehrsteilnehmern durch Smartphones! Die eigentliche Nutzung sei nicht nur gefährlich – auch die Kinder nehmen das vorgelebte Verhalten wahr, wenn Radfahrende oder Eltern das Smartphone in der Hand halten. Erwachsene, gerade die eigenen Eltern, hätten eine wichtige Vorbildfunktion.

Verkehrssicherheitsaktion für die Kinder

Bei den Abc-Schützen ist das Problem um so größer, als sie selbst noch manchmal damit überfordert sind, umsichtig auf alles zu achten. Die Kinder sind oft nur wenig größer als ihre Schulranzen und können noch nicht ganz zuverlässig auf alle wichtigen Verkehrsregeln achten. Besondere Vorsicht ist also geboten in der Nähe aller Grundschulen, da gerade hier anfangs sicher der eine oder andere Erstklässler unvermittelt über die Straße laufen könnte.

Mit dieser Verkehrssicherheitsaktion für die Kinder, die mit ihrer Einschulung einen weiteren großen Schritt in einen neuen, aufregenden Lebensabschnitt machen, soll die stetig größer werdende Welt für die lieben „Kleinen“ sicherer werden. Helfen Sie mit – achten Sie jetzt vermehrt auf Kinder im Straßenverkehr! lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.