Anzeige
Auf reges Interesse stieß eine Info-Veranstaltung, die im Schatten der abgerissenen Bauernhaus-Ruine stattfand: Mitorganisator war Carl Sasse (l.), Bürgermeister Harald Heuer (M.) weihte in Pläne der Gemeinde ein, Christian Eckert moderierte. (Foto: t&w)
Auf reges Interesse stieß eine Info-Veranstaltung, die im Schatten der abgerissenen Bauernhaus-Ruine stattfand: Mitorganisator war Carl Sasse (l.), Bürgermeister Harald Heuer (M.) weihte in Pläne der Gemeinde ein, Christian Eckert moderierte. (Foto: t&w)

Alte Bauernhäuser in Echem haben Zukunft

Die alten Bauernhäuser im Ortskern von Echem sind vielen im Dorf ans Herz gewachsen. Wie man sie wirtschaftlich sanieren und weiter nutzen kann, darum ging es bei einer Info-Veranstaltung am 8. September – am Abend des Tages, an dem eines der alten Gebäude abgerissen wurde. Update: Weitere Abrisse wird es in den nächsten zwei Jahren nicht geben. Seit Donnerstag, 9. September, gilt eine Veränderungssperre für das Altdorf.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.