Am Mittwoch, 22. September, lädt die LZ zu einer Stichwahl-Veranstaltung in die Ritterakademie ein. (Fotos: be/t&w, AdobeStock; Montage: ele)

Die LZ lädt zum Lüneburger Wahl-Duell

Wer tritt die Nachfolge von Ulrich Mädge an - Claudia Kalisch oder Heiko Meyer? Am 22. September können Sie mit dabei sein: Wer Karten haben möchte, muss sich bis Donnerstagabend melden.

Lüneburg. Zweite Runde zur Lüneburger Oberbürgermeisterwahl: Am 26. September, dem Tag der Bundestagswahl, fällt in der Stichwahl die Entscheidung, ob die bisherige Bürgermeisterin der Samtgemeinde Amelinghausen, Claudia Kalisch (Grüne), oder der parteilose Unternehmer Heiko Meyer für die nächsten fünf Jahre die Geschicke der Stadt lenken werden. Beide erhielten von den acht Kandidatinnen und Kandidaten am vorigen Wahlsonntag die meisten Stimmen. Kalisch (33,72 Prozent) und Meyer (22,73 Prozent) verfehlten damit aber jeweils die im ersten Wahlgang notwendige absolute Mehrheit von mindestens 50 Prozent.

Wer setzt sich jetzt durch? - Dafür will die LZ eine Entscheidungshilfe bieten und lädt beide rund 100 Stunden, bevor das Ergebnis feststehen wird, zu einem öffentlichen Wahl-Duell am Mittwoch, 22. September, um 19 Uhr in der Ritterakademie ein.

Rund 100 Plätze stehen für Interessierte zur Verfügung

Aufgrund der Corona-Situation stehen an diesem Abend nur insgesamt rund 100 Plätze zur Verfügung. Einlass ist nur über eine vorherige Registrierung auf einer Gästeliste möglich. Wer alleine oder mit einer im eigenen Haushalt lebenden Person teilnehmen möchte, kann sich per Mail bis Donnerstagnacht unter marc.rath@mh-lg.de melden.

Unbedingt erforderlich sind Vorname und Name, Adresse sowie eine Telefonnummer oder Mail-Adresse von Ihnen und Ihrer Begleitung. Wer keinen Mailzugang hat, kann Donnerstag von 15 bis 16 Uhr unter (04131) 740-356 anrufen (bitte nur diese Nummer und nur in dieser Zeit). Sollte es mehr Interessierte als Plätze geben, entscheidet das Los. Sie werden anschließend in jedem Fall informiert. Bei der Veranstaltung gelten die 3G-Regeln. Das Publikum bekommt auch die Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Wer am nächsten Mittwoch nicht teilnehmen kann, verpasst die Diskussion nicht. Wir planen eine Live-Übertragung, die auch im Anschluss hier auf unserer Homepage noch zu sehen sein wird, und berichten ausführlich in unserer Freitagsausgabe. mr