Anzeige
Reichenbachkreuzung
Kräfte der Feuerwehr waren vor Ort, um eine Person aus diesem tiefen Loch zu befördern. (Foto: Polizei)

Update: Reichenbachkreuzung in Lüneburg gesperrt

Lüneburg. Die Reichenbachkreuzung (Vor dem Bardowicker Tore/Reichenbachstraße) in Lüneburg ist bis zum Nachmittag gesperrt, soll gegen 16.30 Uhr für den Verkehr aber wieder freigegeben werden.

Ein 39 Jahre alter Fußgänger sei dort in ein Loch gefallen und habe sich eine Beinfraktur zugezogen, heißt es von der Polizei. Die Feuerwehr habe ihn befreit. Nun werde geprüft, ob eine Unterspülung des Gehweges die Ursache sein könnte. Der Verkehr wird bereits vom Schifferwall aus umgeleitet.

Mischwasserkanal in der Nähe des Lochs gebrochen

"Vermutlich aufgrund der starken Regenfälle in den letzten Tagen bildet sich eine größere Unterspülung im Bereich der Kreuzung Reichenbachstraße", meldet die Polizei. Gegen 11.10 Uhr habe die Pflasterung nachgegeben und der Fußgänger sei in das Loch gestürzt. Passanten alarmierte die Polizei der angrenzenden Polizeiwache. Einsatzkräfte der Lüneburger Feuerwehr sicherten den Bereich und holten den Verletzten aus dem Loch.

Aufgrund der Sperr- und Sicherungsmaßnahmen kommt es auf dem Lüneburger Innenstadtring nach wie vor zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Ursache des Erdsturzes wurde am Nachmittag entdeckt: Ein Mischwasserkanal war in der Nähe des Kraters gebrochen. Die Baufahrzeuge rücken an, die Sperrung der Kreuzung kann daher größtenteils aufgehoben werden. Lediglich eine Spur bleibt für die Baufahrzeuge reserviert. lz