Anzeige
Die Oktober-PRISE ist gemeinsam mit Neu-Lüneburgerinnen und Neu-Lüneburgern entstanden. Sie erscheint am Sonnabend, 2. Oktober.

„Wir sind die Neuen“: Aus der Dialog-Recherche entstand die neue PRISE

Die Oktober-Ausgabe der PRISE ist aus einer Kooperation der LZ-Redaktion, der PRISE-Redaktion und rund 50 Neu-Lüneburgerinnen und -Lüneburgern entstanden. Sie ist ein Ergebnis der Dialog-Recherche "Wir sind die Neuen".

Lüneburg. Was beschäftigt Menschen, die noch nicht allzu lang in Stadt oder Landkreis Lüneburg leben? Für welche Themen interessieren sie sich? Was fehlt ihnen hier vor Ort und was würden sie verändern? Das sind Fragen, die sich die LZ-Redaktion schon lange stellt.

Um Antworten darauf zu finden, haben wir die Menschen gefragt, die sich damit auskennen: Knapp 50 Neu-Lüneburger sind Anfang Juni in der Dialog-Recherche „Wir sind die Neuen“ mit uns in den direkten Austausch getreten. Sie haben per Messenger oder Mail unsere Fragen beantwortet, im Dialog mit uns über Themen gesprochen, die ihnen wichtig sind. Ein erstes Ergebnis dieser Recherche ist die Oktober-Ausgabe der PRISE, die am Sonnabend erscheint. Mit ihren Gedanken, Ideen und Vorschlägen haben die "Neuen" diese Ausgabe gemeinsam mit der LZ- und der PRISE-Redaktion entwickelt und gestaltet.

Tipps für Spielplätze und Ausflüge, Porträts und Gastbeiträge

Neben Empfehlungen für die besten Spielplätze im Stadtgebiet, Tipps für Ausflüge im Landkreis und Antworten auf Fragen, die sich Neu-Lüneburger schon immer gestellt haben, werden in der PRISE auch ein paar Neuzugezogene vorgestellt. Unter anderem Sophie Marie Doyen, die einen Moms Club für junge Mütter gegründet hat, Thorsten Kleier, der mit anderen Neu-Lüneburgern den Landkreis und die Stadt durch Urban-Sketching entdecken möchte, und Johannes Goerlitz, der davon berichtet, wie es ist, in Corona-Zeiten in einer neuen Stadt Fuß zu fassen.

Die aktuelle PRISE liegt am Sonnabend der Landeszeitung bei und kann ab spätestens Mittwoch, 6. Oktober, an verschiedenen Auslage-Orten in der Stadt und dem Landkreis und ab Montag, 4. Oktober, im LZ-Service-Center mitgenommen werden. Die Artikel gibt es überdies hier online zu lesen.

Wenn Sie auch Lust haben, Teil einer Dialog-Recherche zu werden und dadurch den Lokaljournalismus in Lüneburg weiterzuentwickeln, schicken Sie uns gern eine Mail an dialog@landeszeitung.de.

Von Lilly von Consbruch 

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.