Anzeige
Bürgermeister Dennis Neumann und seine Mitarbeiterin Anke Borchhardt starten ab heute als erste Gemeinde im Landkreis ihren eigenen Auftritt für Bleckede im Lokalportal. (Foto: t&w)
Bürgermeister Dennis Neumann und seine Mitarbeiterin Anke Borchhardt starten ab heute als erste Gemeinde im Landkreis ihren eigenen Auftritt für Bleckede im Lokalportal. (Foto: t&w)

Neue Plattform für Bleckede

Bleckede ist die erste Kommune im Landkreis Lüneburg, die die Nachbarschaftsplattform intensiv nutzen will. Bürgermeister Dennis Neumann erhofft sich eine stärkere Vernetzung der Aktivitäten in der Stadt und ihren Ortsteilen.

Bleckede. Zwei Jahre ist Dennis Neumann inzwischen Bürgermeister in Bleckede. „Bei uns passiert viel, aber nur wenige haben darüber einen Überblick“, berichtet er über seine Erfahrungen. Der Rathaus-Chef will das ändern. Neumann denkt dabei modern. „Gedruckte amtliche Mitteilungen und selbst die Internetseite sind von gestern“, weiß er. Aber auch gegenüber den sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram ist er skeptisch – „da ist einfach zu viel Trash, und es sind zu viele Nerds unterwegs“. Der Bürgermeister und die im Rathaus für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständige Anke Borchhardt starten daher zum heutigen 1. Dezember das Lokalportal als digitale Plattform für Bleckede.

Im Umfeld der Bahnhofstraße stehen in diesen Tagen weitere Bauarbeiten an, im Rathaus ist man noch auf der Suche nach einer stellvertretenden Leitung für den Fachbereich Ordnung, und der Ortsteil Rosenthal hat jetzt eigene Ortstafeln – das sind drei Meldungen, die Borchhardt jetzt aktuell eingestellt hat. „Nachrichten wie diese schaffen es nicht oder nicht in dem Umfang in die lokalen Medien. Aber auf dem Lokalportal können wir direkt und aktuell darüber informieren“, beschreibt Neumann die Vorteile der Kooperation, die die Stadt mit dem Medienhaus Lüneburg, das auch die LZ herausgibt, eingegangen ist.

Erste Kommune, die diese Plattform offensiv nutzt

Bleckede ist damit die erste Kommune im Landkreis Lüneburg, die diese Austauschplattform offensiv nutzen will. Dabei geht es Neumann und seinem Team nicht nur darum, regelmäßig „einen Statusbericht“ über die aktuellen Vorhaben zu geben. Der Bürgermeister hat festgestellt, „dass die Menschen bisher viel zu wenig über Dinge wissen, die gut laufen“. Und ihm ist aber auch wichtig, darüber ins Gespräch zu kommen, wo es noch nicht oder nicht gut genug läuft. Insbesondere soll das Bleckeder Lokalportal die vielfältigen Aktivitäten in der Stadt und ihren Ortsteilen vernetzen. Anke Borchhardt hat die mehr als 80 Vereine bereits angeschrieben.

Dass sich darüber hinaus das Schulzentrum, die Feuerwehren, aber auch Unternehmen hier einklinken, wünscht sie sich. Auf dem Lokalportal können sie feste Termine, Höhepunkte, neue Kursangebote und vieles mehr einstellen. Zudem können sich Gleichgesinnte, einzelne Ortschaften oder auch Nachbarn eines Straßenzuges zu einzelnen Gruppen zusammenschließen, um sich auszutauschen. Bücherzirkel, Fotografie, Lüneburger Stadtgeschichte(n) oder Basteln, Handwerk, DIY sind im Landkreis Lüneburg Gruppen, die bereits sehr erfolgreich sind. LZ-Archivarin Heidi Staack macht für Bleckede den Anfang und hat unter dem Titel „Bleckeder Bildertruhe“ erste historische Aufnahmen aus der Sammlung von Hajo Boldt gepostet.

Mehr als 4000 haben sich im Landkreis bereits registriert

Im Medienhaus Lüneburg sind die Verantwortlichen gespannt, wie das Pilotprojekt ankommt. Für den Bereichsleiter Märkte, Thomas Grupe, sind lokale Plattformen wie diese eine Bereicherung der direkten und lokalen Kommunikation vor Ort. Eine, die nicht jemanden ausschließt, sondern auch Menschen miteinander verbindet, die sich nicht aus dem Haus bewegen können oder selten im Ort sind. So verfügen nach neuesten Erhebungen mehr als 95 Prozent der Bleckeder zwischen 12 und 64 Jahren einen Internet-Zugang und surfen fast drei Stunden täglich durchs Netz. Das Lokalportal soll zudem keine Einbahnstraße sein. Lokale Inhalte, die Vereine oder Organisationen aus Bleckede dort einstellen, werden zudem in regelmäßigen Abständen in der Landeszeitung erscheinen.

Ob man über die Webadresse www.lokalportal.de oder die Lokalportal-App auf die Plattform geht, für Projektkoordinatorin Jennifer Block vom Medienhaus ist mit dem Lokalportal auch ein Werteversprechen verbunden: „Wir wollen Informationen verlässlich, relevant, zeitnah und vertraulich kommunizieren.“ Ein Jahr Erfahrungen mit dem Lokalportal und inzwischen mehr als 4000 Nutzerinnen und Nutzern im Landkreis Lüneburg haben ihr dabei eines gezeigt: Die Community ist nicht nur freundlich zueinander, es gibt schnelle Rückmeldungen, und man hilft sich gegenseitig.

Dieser Gemeinsinn treibt auch Bleckedes Bürgermeister um. „Gerade in diesen Zeiten, wo man sich weniger treffen kann, aber Unruhe und Aufgeregtheit zunehmen, ist es wichtig, dass wir gute Formen des Miteinanders finden“, betont Neumann.

Auf einen Blick

So funktioniert das Lokalportal

Vereine, Initiativen, Gewerbetreibende und Verwaltungen können über diese digitale Plattform Informationen, Angebote oder Termine einstellen, aber auch direkt mit den Nutzern in den Dialog treten und sich austauschen. Gewerbetreibende können gegen eine kleine monatliche Pauschale das Lokalportal nutzen.

Eine einmalige Registrierung ist zum Start erforderlich. Dafür ist die Handynummer anzugeben, die aber nicht an Dritte weitergegeben wird, sondern datenschutzkonform allein zur Verifizierung dient, sodass Fakeaccounts ausgeschlossen werden können.

Die Plattform kann kostenlos genutzt werden, entweder über das Herunterladen der Lokalportal-App oder über www.lokalportal.de. Fragen und Anregungen sind per Mail unter lokalportal@mh-lg.de möglich. Ein täglicher Newsletter informiert per E-Mail über Neuigkeiten in der Nachbarschaft.

Von Marc Rath

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.