Anzeige
Gärtnermeisterin Kathrin Graupmann von der Gärtnerei Wrede rückt eine kleine Nordmanntanne zurecht.
Gärtnermeisterin Kathrin Graupmann von der Gärtnerei Wrede rückt eine kleine Nordmanntanne zurecht. Die Weihnachtsbäume im Topf sind ein Angebot an jene, die keinen Ständer nutzen. Wieder einpflanzen kann man diese Bäume aber nicht. Dazu könnte man sich an "Baum-Vermietungen" wenden. (Foto: t&w)

Oh Tannenbaum: Gemietet, geschlagen, aus Plastik?

Weihnachten naht und der geschmückte Tannenbaum ist für die meisten Menschen ein wichtiger Teil des Fests. Immer mehr machen sich aber über den Aspekt der Nachhaltigkeit Gedanken. Wo kommt der Baum her? Und ist es noch zeitgemäß, ihn nur für wenige Tage im Jahr aufzustellen? Wir haben uns unter Lüneburgern umgehört – und mit einer Tannenbaumvermietung gesprochen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.