Anzeige
Holger Klemz, Geschäftsführer vom "Mälzer", öffnet an Heiligabend seine Türen für das beliebte Jazz-Frühschoppen. In diesem Jahr jedoch mit fest reservierten Plätzen und der 2G-Regel. (Foto: t&w)

Weihnachten: Teils herbe Einbußen in der Gastronomie

Die Lüneburger Gastronomie wird auch in diesem Jahr teilweise herbe Einbußen im Weihnachts- und Silvestergeschäft hinnehmen müssen. Die Reservierungsbücher seien an Weihnachten und zum Jahreswechsel zwar gut gefüllt, dennoch befürchten die Gastronomen viele spontane Absagen von verunsicherten Gästen. 


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.