Anzeige
Auf dem Instagramaccount help.for_homeless erklären Schüler:innen der BBS1 Lüneburg, wie Wohnungslose mit warmen Klamotten unterstützt werden können. (Screenshot: help.for_homeless)

Schülerinnen initiieren Klamottenspende

Es sollte ein Projekt mit Klamotten sein. Doch anstatt sich mit Vintage-Mode zu beschäftigen, hatten ein paar Schülerinnen und Schüler der BBS1 Lüneburg die Idee, Menschen um warme Sachen für Wohnungslose zu bitten.

Lüneburg. Im Vorraum der St. Michaeliskirche in Lüneburg steht seit Ende November eine Kiste. "Wir brauchen Ihre Hilfe!" steht auf dem gelben Plakat daneben. Die Idee dahinter ist einfach: Wer mag, kann warme Klamotten spenden und Mützen, Handschuhe oder Schals in die Kiste legen. Wenn diese voll ist (was jetzt schon zwei Mal der Fall war) geht sie an die Diakonie, die die Klamotten weiter an die Herberge gibt, die Übernachtungsstelle für Wohnungslose in Lüneburg.

Vier Schüler und Schülerinnen der BBS 1 hatten Idee

Hinter der Idee stecken vier Schüler:innen der BBS 1, die sich im Rahmen eines Projektes gedacht haben, etwas für Wohnungslose zu tun. "Ursprünglich wollten wir etwas mit Klamotten machen, vielleicht etwas zu Vintage- bzw. Second Hand Mode. Dann sind wir auf die Idee gekommen, dass die Klamotten ja auch gespendet werden könnten", erklärt Schülerin Milena Balzereit (19).

In den ersten Tagen ist die Kiste ziemlich leer geblieben. "Aber als sie dann dann doch voll wurde, war das für uns alle richtig schön zu sehen." Noch steht die Kiste in der Kirche und wer etwas abgeben mag, ist herzlich dazu eingeladen.

Auf Instagram erklären die vier außerdem, wie man einer Person am besten helfen kann, die auf der Straße liegt. Zum Beispiel sei es doch nett, nicht einfach ein Brötchen zu besorgen, sondern erst einmal zu fragen, ob die Person das auch mag oder gerade etwas anderes haben möchte. Nachzulesen auf Instagram unter help.for_homeless. lat/lvc

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.