Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Beim Spaziergang am Elbe-Seitenkanal entspannt sich das Paar von den Strapazen der Spätfolgen ihrer Coronainfektion im Frühjahr. Müdigkeit, Erschöpfung und Konzentrationsschwierigkeiten machen beiden das Leben noch immer schwer. (Foto: t&w)
Beim Spaziergang am Elbe-Seitenkanal entspannt sich das Paar von den Strapazen der Spätfolgen ihrer Coronainfektion im Frühjahr. Müdigkeit, Erschöpfung und Konzentrationsschwierigkeiten machen beiden das Leben noch immer schwer. (Foto: t&w)

Corona-Spätfolgen: Wenn im Kopf das Chaos regiert

Der Schock kam kurz vor Ostern in Form eines positiven PCR-Tests. Das ist neun Monate her. Seitdem hat sich der Alltag einer Familie im Landkreis Lüneburg drastisch verändert. Spätfolgen der Infektion beeinträchtigen sie auch Weihnachten noch.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.