Anzeige
Zwei der mittlerweile 32 Mitglieder des Teams, das derzeit am Anschlag arbeitet. Sie müssen die Kontakte von positiv getesteten Bürgern nachverfolgen und über Quarantäne-Maßnahmen informieren. (Foto: t&w)

Kontaktnachverfolgung: „Wir arbeiten am Anschlag“

216 neue Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden – und jede positiv getestete Person und deren Kontakte müssen informiert werden: Das Team der Kontaktnachverfolgung arbeitet am Anschlag. Der Landkreis hat das Team nun mit Mitarbeitern aus den eigenen Reihen aufgestockt.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.