Anzeige
Wer von der Artlenburger Landstraße in den Ort einfährt, weiß, er ist in Adendorf, aber auch in "Adendörp". Gerhard und Helga Bast (2. und 3. v. l.) haben ihrer Gemeinde plattdeutsche Ortsschilder geschenkt. Darüber freuen sich Bürgermeister Thomas Maack (l.) und der ehemalige Plattdeutschbeaufttragte für Stadt und Landkreis, Günther Wagener.
Wer von der Artlenburger Landstraße in den Ort einfährt, weiß, er ist in Adendorf, aber auch in "Adendörp". Gerhard und Helga Bast (2. und 3. v. l.) haben ihrer Gemeinde plattdeutsche Ortsschilder geschenkt. Darüber freuen sich Bürgermeister Thomas Maack (l.) und der ehemalige Plattdeutschbeaufttragte für Stadt und Landkreis, Günther Wagener. (Foto: be)

Plattdeutsche Ortsschilder für Adendorf

Vor zehn Jahren pflanzten sie zur goldenen Hochzeit eine Buche, zehn Jahre später machen Helga und Gerhard Bast ihrer Gemeinde zur diamantenen Hochzeit ein ganz besonderes Geschenk: plattdeutsche Ortsschilder


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.