Anzeige
Sehmus A. (59) wurde von dem Vorwurf freigesprochen, für die PKK Geld gesammelt zu haben. Sein Anwalt Lukas Theune (Hintergrund) konnte zeigen, dass sein Mandant Geld für humanitäre Zwecke in der syrischen Region Afrin gesammelt hatte, als die Türkei das Gebiet eroberte.
Sehmus A. (59) wurde von dem Vorwurf freigesprochen, für die PKK Geld gesammelt zu haben. Sein Anwalt Lukas Theune (Hintergrund) konnte zeigen, dass sein Mandant Geld für humanitäre Zwecke in der syrischen Region Afrin gesammelt hatte, als die Türkei das Gebiet eroberte. (Foto: be)

Freispruch in PKK-Prozess

Seit 1993 gilt ein Betätigungsverbot für die PKK in Deutschland. Immer wieder stehen Aktivisten deshalb vor Gericht, die Anhänger rekrutierten, Geld eintrieben oder auf Demonstrationen gingen. Ein 59-Jähriger wurde nun freigesprochen. Er hatte für den "Kurdischen Roten Halbmond" gesammelt.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.